Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Als die Wolke bei uns wohnte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2017
ISBN: 978-3-219-11729-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Als die Wolke bei uns wohnte
Eines Tages fällt einem kleinen Mädchen eine Wolke auf den Kopf. Mit einem leisen „FFFLUUFF“ setzt sie sich auf ihren Kopf und bleibt. Das Mädchen zögert nicht lange, steckt die Wolke in ihre Kindergartentasche und nimmt sie mit nach Hause. Dort päppelt sie die kränkelnde Wolke auf. Von da an ist sie ihre treue Spielgefährtin. Der Wolke geht es gut und sie wächst schnell. Als sie schliesslich so gross wie das Kinderzimmer wird, muss das Mädchen ihre Familie in das Geheimnis einweihen. Diese reagiert äusserst gelassen. Doch das anfänglich harmonische Zusammensein beinhaltet auch einige Tücken.
> Ausführlich wird hier von einer herrlich ausgefallenen Freundschaft erzählt. Es ist bemerkenswert, wie die ganze Familie zusammenhält und originelle Lösungen sucht, damit umzugehen. Text und Bild ergänzen sich sehr gut. Auf praktisch jeder Doppelseite ist zudem ein kleines Kaninchen zu sehen. Beim Erzählen macht es Spass, die Wolke und das kleine Tier zu entdecken. Claudia Schranz

Titel: Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2016
ISBN: 978-3-522-45813-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.09.2016
Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte
Wer im Herbst zu spät ins Nest kriecht, der verschläft den halben Frühling. So ergeht es dem kleinen Siebenschläfer. Seine Geschwister sind längst erwacht, er aber schläft seelenruhig weiter. Nichts und niemand kann ihn wecken. Nicht die Mutter durch Rufen, nicht das Eichhörnchen durch Kitzeln, nicht der Igel durch sein stacheliges Kuscheln. Weder Hase noch Stinktier noch Specht und nicht einmal alle zusammen bringen den Langschläfer wach. Endlich geben sie ihre Bemühungen auf. Es wird still im Nest der Siebenschläfer. Da erwacht der Kleine, öffnet seine grossen Augen und ... enttäuscht glaubt er sich von allen verlassen!
> Man schliesst die putzigen Tierchen mit ihren grossen Augen rasch ins Herz. Auch die anderen Tiere fallen durch ihre Grossäugigkeit auf. Die Geschichte wirkt vor allem in den farbkräftigen und dominanten Illustrationen; der Erzählgehalt ist nicht sehr ergiebig und der Schluss doch eher etwas enttäuschend. Ulrich Zwahlen

Titel: Die wundersamen Kinder des Herrn Tatu
Kollation: Geb., s.w. illustr., 317 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2014
ISBN: 978-3-522-50392-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Zirkus, Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.07.2014
Die wundersamen Kinder des Herrn Tatu
Manege frei für Marilu, Finja und Arthur! Die drei mutterlosen Geschwister wachsen im kleinen Wanderzirkus Tatu auf. Sie lieben das Zirkusleben und das Zusammensein mit Artisten und Tieren. Doch da taucht eines Tages eine Wahrsagerin im Zirkus auf und plötzlich wird alles anders.
> In diesem realistischen Kinderroman nimmt die Autorin die Lesenden mit in die magische Welt des Zirkus. Dank detailgenauer Beschreibungen können interessierte Kinder für einmal auch hinter die Zirkuskulissen sehen. Im Mittelpunkt der Gute-Laune-Geschichte steht die zwölfjährige Marilu. Sie ist selbstbewusst, hilfsbereit und bestimmt den Alltag mit – eine starke Mädchenfigur, die viel Lebensfreude ausstrahlt. Der Roman ist trotz einiger Längen und Figuren, über deren Schicksal man im Ungewissen gelassen wird, gut verständlich und bietet Identifikationsmöglichkeiten. Zudem wird der Text mit liebevollen Illustrationen von Heike Vogel aufgelockert. Béatrice Wälti-Fivaz