Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Never Forget
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 221 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2014
ISBN: 978-3-401-06967-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2014
Never Forget Das Mädchen, das sich nicht erinnern durfte
Knapp rettet sich die entführte Cady aus den Händen ihres Mörders und flieht. Auf ihrer Flucht trifft sie Ty, der ihr in der scheinbar ausweglosen Situation selbstlos hilft. Cady hat durch ein Trauma das Gedächtnis verloren und ist auf der Suche nach ihrer Familie, die sich ebenfalls auf der Flucht befindet. Ihre Eltern haben gefährliche Viren entdeckt und einen Impfstoff gegen diese entwickelt. Doch die Besitzer der Firma wollen diese Entdeckungen gegen den Willen der Entdecker für biologische Waffen nutzen. Deshalb versuchen sie das Forscherpaar auszulöschen.
> Detailliert berichtet Cady über den Weg aus der Amnesie. Dabei stellt sie viele Fragen, versucht die Fakten richtig zu deuten. Schnell muss sie lebenswichtige Entscheidungen treffen, woran die Lesenden unmittelbar teilhaben. Darin liegt der Reiz des spannenden, leicht zu lesenden, unterhaltsamen Krimis. Martina Friedrich

Titel: Du lebst, solange ich es will
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 238 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2013
ISBN: 978-3-522-50329-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2013
Du lebst, solange ich es will
"Pete's Pizza" an einem Mittwochabend: Der 16-jährige Drew nimmt eine telefonische Bestellung auf. Der Anrufer fragt, ob das Mädchen im Mini Cooper heute ausliefere. Doch Kayla und Gaby haben den Dienst getauscht. Und Kayla kehrt nach dieser Auslieferung nicht zurück. Getrieben von Schuldgefühlen und Angst, versuchen Gaby und Drew alles, um ihre Kollegin zu finden. Kayla befindet sich derweilen in einem dunklen, kalten Raum. Der Unbekannte, der sie gefangen hält, will "Meister" genannt werden.
> April Henry ist eine renommierte Autorin, doch dieser Thriller bleibt seltsam flach. Weder die Motive des unbekannten Täters noch die sozialen Unterschiede zwischen Drew und Gaby - er aus armem Haus mit drogensüchtiger Mutter, sie aus einer reichen Arztfamilie - werden ausgeleuchtet. Schleierhaft bleibt auch, was der Täter eigentlich vorhat und was mit einem früheren Opfer geschehen ist. Angesichts solcher Mängel nützt es wenig, dass der Plot dank der üblichen Thriller-Zutaten spannend ist. Sandra Laufer

Titel: Lauf, wenn es dunkel wird
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 222 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2012
ISBN: 978-3-522-50264-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Behinderung
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2012
Lauf, wenn es dunkel wird
Cheyenne hört, wie die Autotür geöffnet wird. Die junge Frau liegt zusammengerollt auf dem Rücksitz des Wagens und spürt trotz des fehlenden Augenlichts schnell, dass die falsche Person hinter dem Steuer Platz nimmt. Dem Typen, der eingestiegen ist und nur das Auto klauen wollte, bleibt schliesslich nichts anderes übrig, als Cheyenne mit nach Hause zu nehmen. Ein guter Fang, denn deren Vater ist ein reicher Unternehmer. Gelingt es der jungen Frau trotz ihrer Behinderung, den Entführern zu entkommen?
> Die Autorin serviert den Lesenden mit diesem Buch mehr als einen spannenden oder blutrünstigen Thriller. Sie lässt sie nämlich zusätzlich tief ins Leben einer sehbehinderten Frau blicken. Die Protagonistin besitzt eine gehörige Portion Mut und psychologisches Gespür und kann sich so überzeugend mit ihrer misslichen Lage auseinandersetzen. Die Welt, in der sie gelandet ist, ist alles andere als heil und doch bekommt Cheyenne schliesslich Hilfe von unerwarteter Seite. Béatrice Wälti