Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 56
Titel: Der Krokodildieb
Kollation: A. d. Norweg., Broschur, s.w. illustr., 122 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg Gulliver, 2017
ISBN: 978-3-407-74905-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Angst, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Der Krokodildieb
Kein Tag vergeht, an welchem der schüchterne Odd nicht ausgelacht oder gehänselt wird. Doch dies soll sich nach dem Besuch im Aquarium ändern. Mutig stellt er sich all seinen Ängsten, durchquert den Raum mit den Spinnen und Schlangen und getraut sich, das kleine Krokodil anzufassen. Beeindruckt vom tätowierten Tierpfleger Rolf schmiedet er einen Plan: Ein gefährliches Krokodil mit Krallen und Panzerhaut soll ihn als Freund beschützen, so dass er sich vor nichts mehr fürchten müsste …
> Packend von der ersten Seite an, nimmt das Buch den Leser auf die «Krokodildieb-Mission» mit. Durch feinfühlige Beschreibungen nimmt man am Gefühlsleben von Odd teil und fiebert mit ihm mit. Comicartige Illustrationen in Grautönen unterbrechen den Text, welcher doch in eher kleiner Schrift gehalten ist, und machen das Buch auch für jüngere Leser zu einer interessanten Lektüre. Nicht ohne Grund wurde dieses Werk für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominiert. Annina Otth

Titel: Ich bin ein Wolf, sagt Hase
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2017
ISBN: 978-3-7152-0736-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Ich bin ein Wolf, sagt Hase
Wenn ein Wolf in einer Geschichte in Erscheinung tritt, dann verheisst das meist nichts Gutes. Alle fürchten sich vor ihm. Auch Hase, Igel, Maulwurf und Eule kennen dieses Gefühl. "Wolf sein müsste man!", überlegt sich Hase, als er nach dem gemeinsamen Spiel mit den Freunden allein durch den Wald nach Hause geht. Da hat er eine gute Idee und näht sich ein Wolfskostüm. Zurück im Wald sorgt er damit für grosse Verwirrung.
> Der Wolf ist die klassische Figur, um kindliche Ängste abzubilden. Im Bilderbuch "Ich bin ein Wolf, sagt Hase", das als Abschlussarbeit im Masterstudium "Illustration" in Luzern entstanden ist, visualisiert die Künstlerin das Gefühl der Angst. In ihren malerisch-flächigen Wald- und Landschaftsbildern stellen dunkle, fast schwarze Szenarien die Kulisse für die Geschehnisse im Wald dar. Auf einigen Buchseiten können nette typisierte Figuren gesucht werden. Der kurze Text bietet Hilfe bei der Interpretation. Ein Bilderbuch für alle, die sich gerne etwas gruseln. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Wal und das Mädchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-2032-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Der Wal und das Mädchen
Zwei Ausreisser treffen am Strand aufeinander: die kleine Maria, die eigentlich Angst hat vor dem Meer, und ein kleiner Wal, der sich neugierig von der Walschule und seiner Mutter entfernt hat. Zögernd nähert sich das Mädchen dem gestrandeten Walbaby, bis es merkt, dass dieses Hilfe braucht. Es alarmiert seine Familie, und gemeinsam gelingt es den Menschen, den Säuger wieder ins Wasser zu schleppen. Von da an fürchtet sich Maria nicht mehr vor dem riesigen, weiten Meer.
> Die grossen, meist doppelseitigen Aquarelle sind in Gelb- und Blautönen gehalten und erzählen die zarte Geschichte vom Mädchen und dem Wal. Der Text erläutert, wie die Neugier bei beiden die Angst besiegt. Durch überlegtes Handeln findet Maria einen vernünftigen Zugang zum Wasser und erkennt es als lebenswichtiges Element für ihren neuen Freund. Monika Fuhrer

Titel: Esperanza
Kollation: A. d. Schwed., s.w. illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5990-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.08.2017
Esperanza
Haldion, ein hässlicher kleiner Akrobat, lebt mit dem Kapitän zusammen. In einer eisigen Winternacht kommt der Freund nicht nach Hause. Voller Sorge macht sich Haldion auf die Suche nach ihm. Unterwegs begegnet er einem gierigen Glücksspieler, der ihn von einem unheimlichen Hundefänger jagen lässt. Zufällig begegnet Haldion einem streunenden Hund, der ihm wider Erwarten tapfer in gefährlichen Situationen beisteht, bis sie den Kapitän finden.
> «Dieses unbehagliche Gefühl lag wie ein Stein im Bauch. Und kein vernünftiger Gedanke konnte daran etwas ändern.» Gut nachvollziehbar für kleine und grosse Lesende werden die Verlustängste von Haldion geschildert, die auf der scheinbar hoffnungslosen Suche nach dem Freund immer stärker werden. Das Verlassenheitsgefühl überträgt sich direkt auf die Lesenden, plagen doch den Hund ebenso Ängste – die er überwindet: «Der kleine Hund hatte seiner Angst vor dem wütenden Meer getrotzt.» Die poetische, fesselnde Lektüre eignet sich zum Vor- und Selberlesen. Martina Friedrich

Titel: Habt ihr schon vom Wolf gehört?
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2017
ISBN: 978-3-280-03538-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Gefühle
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Habt ihr schon vom Wolf gehört?
Eine freundliche Wölfin läuft einem kleinen Lamm über den Weg und lächelt dieses an. Doch das Lamm erschrickt, flieht zu den Schweinen und erzählt vom bösen Wolf, der es angreifen wollte. Die Schweine sind empört und erzählen die Geschichte des riesigen Wolfes mit messerscharfen Zähnen der Gans weiter …
> Auf der linken Seite spielt sich jeweils die Handlung ab, während sich auf der rechten Seite der Text mit einer Illustration des Wolfes und teilweise auch anderen Protagonisten befindet. Der eigentlich nette Wolf wird mit jeder Seite grösser, mächtiger und gefährlicher. Auch die Schrift ändert sich zusehends. Quentin Gréban ist es hervorragend gelungen, mit Pinsel Körperhaltung und Mimik der Tiere festzuhalten. Das Buch ist auch für jüngere Kinder gut verständlich illustriert und erzählt, wie sich Geschichten durch Weitererzählen verändern können. Der Ausgang des Buches kommt leider etwas unerwartet und ist je nach Ansicht auch nicht ganz nachvollziehbar. Annina Otth

Titel: Fast wie Freunde
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-51-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Fast wie Freunde
Ein kleines Mädchen sitzt auf der Wiese am Ufer eines Sees, neben ihm ein scheinbar vertrautes Wesen, das mit ihm eine Tasse Tee trinkt. Seerosen, Schilf, ein Kirschbaum und ein Picknickkorb umgeben die sorglose Zweisamkeit. Diese Szene zeigt sich auf dem Buchumschlag, ist aber erst das Ende eines langen Prozesses, den das Mädchen durchlaufen wird. Das rundliche, pelzige Wesen mit seinen zwei kleinen weissen Punktaugen war ihr nicht immer so vertraut. Es ist des Mädchens Begleiterin: die Angst.
> Mut haben, sich der eigenen Angst zu stellen; sie als Teil der eigenen Gefühlswelt annehmen, damit der Umgang mit ihr möglich wird: Dies ist das Thema, welches sich den Betrachtenden auch ohne Worte rasch erschliesst. Das zarte Lindgrün verspricht Hoffnung, auf den Gesichtern der Protagonisten sind die Emotionen gut zu erkennen. Obwohl das Angst-Wesen vorerst beharrlich im Nacken klebt, bleibt es fassbar, wenn es sich fast freundschaftlich bei der Hand nehmen lässt. Feinfühlig und aufmunternd. Marcella Danelli

Titel: Wolfsbrot
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-52-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Winter
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Wolfsbrot
Kann die Kälte die Nase abbrechen?, ängstigt sich der Junge, als er sich eines Wintermorgens auf den Schulweg macht. Einzig ein Wurstbrot, das ihm seine Mutter eingepackt hat, tröstet ihn in der eisigen Stille des Waldes. Allein auf sich gestellt, trifft er unterwegs auf zwei Gestalten: einen Soldaten und einen Wolf, beide vom Hunger verzehrt, beide bewaffnet. Was den Jungen vor dieser Übermacht rettet, ist das Brot, das er bei sich trägt. Als der Tag anbricht, endet der Alptraum und der Junge kommt zwar hungrig, aber gestärkt durch seinen Mut bei der Schule an.
> Schwarz, Grau, Weiss: kalte Farben. Gesprenkelt, gespritzt, getupft: Schatten und Schemen – flüchtig und doch präzis. Die Erzählweise: eine Kindheitserinnerung aus der Ich-Perspektive, am Kriegsende. All das verleiht der Geschichte etwas Mystisches; die Grenze zwischen Realität und Fantasie verwischt: Was ist wirklich geschehen, was hat der Junge sich ausgedacht? Faszinierend-schauriger Blick in die Abgründe der Angst. Marcella Danelli

Titel: Bammel, das ängstliche Monster
Kollation: Reihe: Meine kleinen Monster. Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: moses., 2012
ISBN: 978-3-89777-644-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Bammel, das ängstliche Monster
Bammel, das kleine Monster, hat Angst vor allem und jedem. Das geringste Geräusch bringt ihn in Panik. Er erschrickt sogar vor sich selbst. Minuziöse Kontrollen beruhigen ihn nicht. Das Ganze kulminiert bei einem Picknick im Walde zusammen mit seinen Monsterfreunden. Ein schreckliches Riesenungeheuer entpuppt sich da glücklicherweise als völlig harmlos und birgt eine verblüffende Überraschung in sich.
> Eine anspruchslose Angstgeschichte mit grossem Finale. Die Geschwister Brändle haben sich 13 knallbunte Fantasiewesen ausgedacht. Die liebenswerten Figuren mit ihren treuherzigen Augen werden schnell die Herzen der Kinder erobern. Jedem ist eine bestimmte Eigenschaft zugeschrieben. So gibt es bereits zwei weitere Büchlein, eines von Mampf, dem verfressene Monster, das andere von Winz, dem kleinen Monster. Die handlichen Büchlein (15x15 cm) passen in jede Tasche und eignen sich deshalb bestens für unterwegs. Esther Marthaler

Titel: Der grosse Hund
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2011
ISBN: 978-3-7795-0313-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Der grosse Hund
Für den kleinen Jungen ist der Schulweg eine einzige Tortur. Ängstlich geht er durch eine dunkle Unterführung, wird von einem tobenden Wachhund erschreckt und rennt eingeschüchtert an einem betrunkenen alten Mann vorbei. Doch eines Tages wartet ein grosser Hund mit Schlappohren vor der Schule. Von nun an begleitet er den Kleinen jeden Tag. Die Hundefreundschaft erleichtert dem Jungen nicht nur den Alltag, sie eröffnet ihm sogar eine neue Freundschaft. Ein wunderbares Happy-End zu dritt. < Das Buch handelt von Kinderängsten und deren Überwindung, vom Grosswerden und einer innigen Freundschaft, die über Generationen hinausreicht. Die Bilder erzählen in ihrer Schlichtheit so farbig und lebendig, dass jedes Wort nur stören würde. Kleinformatige Bildfolgen, abwechselnd mit ganzseitigen Illustrationen, lassen Freud und Leid der Hauptfiguren unmittelbar miterleben. Die anrührende, warmherzige Geschichte ist nur zu empfehlen. Esther Marthaler

Titel: Die 100 furchterregendsten Dinge der Welt
Kollation: A. d. Engl., Broschur, farb. illustr., 112 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2012
ISBN: 978-3-7607-7931-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Angst, Grusliges
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Die 100 furchterregendsten Dinge der Welt
Was ist furchterregender: Haie, Schlangen, Base-Jumping, Killerviren oder Mumiengräber? In diesem Buch sind lauter angsteinflössende Tiere, Phänomene, Naturgewalten, Orte oder auch extreme Sportarten und Stunts beschrieben. Die Informationen zu einem Thema befinden sich jeweils auf einer Seite, versehen mit einfachen Erklärungen und vielen Bildern.
> Die Texte sind gut verständlich und kurz gefasst, so dass das Buch auch für Wenig-Leser ansprechend ist. Zudem sind die Seiten sehr lebendig gestaltet. Die Einstufung in Angstfaktoren von 1 bis 5 Punkten mag einen kurzen Überblick zum Thema geben. Es handelt sich dabei jedoch um eine sehr subjektive Beurteilung. Ein unterhaltendes Buch zum Durchblättern, welches zwar nicht allzu viel Hintergrundwissen vermittelt, jedoch auch Leute zum Lesen verleiten kann, die vor längeren Texten zurückschrecken. Kathrin Heiniger

Titel: Hast du Angst im Dunkeln?
Kollation: A. d. Mexikan., geb., farb. illlustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aracari, 2011
ISBN: 978-3-905945-11-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Hast du Angst im Dunkeln?
Es ist Zeit, schlafen zu gehen. Felipe und Max mögen diesen Moment gar nicht, denn sie hören jeweils seltsame Geräusche. Sie überwinden ihre Angst und versuchen herauszufinden, woher die unheimlichen Töne stammen. Dabei begegnen sie einem ängstlichen Riesen, einem Vampir und einem Gespenst. Gemeinsam gehen sie der Sache auf den Grund – schliesslich wartet eine Überraschung in der Küche, die mit einem „Mitternachtsfestschmaus“ endet! < Eine schräge Geschichte, die Gross und Klein zum Schmunzeln bringt. Die Illustrationen von Jonathan Farr sind vorwiegend in dunklen Violetttönen und hellem Gelb gehalten. Dieser Kontrast verstärkt das bedrohliche Dunkel mit Licht und Schatten. Felipe und Max sind zwei Fantasiewesen, eine Art vermenschlichte Tiere. Knappe, eingeflochtene Texte mit kurzen Dialogen steigern die unheimliche Atmosphäre. Der unerwartete Schluss lässt aufatmen. Die Geschichte zeigt, dass man mit seiner Angst nicht allein ist und sie mutig überwinden kann. Esther Marthaler

Titel: Auf meinen Papa ist Verlass
Kollation: Reihe: minimax. Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2010
ISBN: 978-3-407-76086-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Eltern
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Auf meinen Papa ist Verlass
„Sag mal, Papa, was machst du, wenn ich jetzt ins Wasser falle?" Papa Bär beruhigt seinen Sohn: "Na, ich spring dir hinterher und hol dich wieder raus." Der Kleine lässt nicht locker und fantasiert allerlei gefährliche Situationen: böse Krokodile im Wasser, Affen, die ihn als Spielball benutzen und gar ein Monster, das ihn entführt. Für alle Situationen hat Papa Bär ein überzeugendes Rettungskonzept, das die Ängste des kleinen Bären vertreibt.
> Ein kleines Bilderbuch über einen bärenstarken Papa, der seinem Jungen das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit zu geben vermag. Die zarten Aquarellbilder ergänzen die einfachen Dialoge zwischen Vater und Sohn und unterstreichen die vertrauensvolle Stimmung zwischen ihnen. Das Büchlein eignet sich zum Erzählen für ganz kleine Zuhörer, aber auch für die ersten selbständigen Leseversuche von Leseanfängern. Esther Marthaler

Titel: Papa!
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2011
ISBN: 978-3-89565-053-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Papa!
Der Junge liegt gern in seinem Bett. Am liebsten liest er darin. Des Nachts suchen ihn allerdings manchmal Albträume heim. Er glaubt dann, ein Monster liege neben ihm. Das eingebildete Ungeheuer erschrickt und ruft nach seinem Papa. Dieser erscheint sofort und tröstet. Dann geht es ans Weiterschlafen. Nach kurzer Zeit schreit der Junge selbst nach seinem Papa. Auch dieser erscheint , redet mit dem Sohn und rät ihm, seine Augen zu schliessen. Er verspricht, das Licht brennen zu lassen und gebietet, weiter zu schlafen, denn es ist ja Nacht.
> In grossen Rahmen werden die Probleme des Jungen und des Monsters bildlich gut dargestellt. Das Bett steht im Zentrum, darin die beiden mit ihrer ausdruckstarken Mimik. Albträume kommen halt hie und da vor. Schlafen kann man trotzdem, denn die Nacht ist zum Schlafen da. Das ist die Botschaft und sie kommt gut an, sonst würde die Geschichte nicht schon in der vierten Auflage erscheinen. Monika Aeschlimann

Titel: Sieben Minuten nach Mitternacht
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 214 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2011
ISBN: 978-3-570-15374-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Krankheit
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Sieben Minuten nach Mitternacht
Da ist er wieder, der schreckliche Alptraum, der den dreizehnjährigen Conor regelmässig aus dem Schlaf reisst. Seit er weiss, dass seine Mutter an Krebs erkrankt ist, geht es schon so. Und da ist noch etwas anderes: Die Eibe hinter dem Friedhof verwandelt sich gelegentlich zu einem Monster, erzählt kuriose Geschichten und lässt Conor Dinge tun, die er sonst nie täte. Dabei hat Conor ganz andere Probleme: Seine schwerkranke Mutter, die von Tag zu Tag schwächer wird.
> Siobhan Dowd hatte schon die Charaktere, ein detailliertes Exposé und den Anfang einer Geschichte, als sie nach schwerer Krebskrankheit ihrem Leiden erlag. Patrick Ness liess sich von ihren Ideen inspirieren und schrieb damit ein wundervolles Buch – für Siobhan. Mit unbeschreiblicher Tiefe und auf eine unbeschreiblich aussergewöhnliche Weise druchlebt der Leser den Kampf von Conor mit sich selbst und seiner Situation. Die düsteren Tuschezeichnungen vervollständigen dieses einzigartige Werk. Iris Wehrli

Titel: Keine Angst vor Dunkelmonstern!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2010
ISBN: 978-3-219-11445-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Abenteuer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Keine Angst vor Dunkelmonstern!
Maxi fürchtet sich im Dunkeln. Allerlei Wesen starren ihn wie aus einem finstern Zauberwald an: Der grosse Sitzsack wird zum Riesen, die Spielzeugautos zu unheimlichen Kobolden, ein Bademantel gar zu einem bösen Geist. Bewaffnet mit allerlei Haushaltgegenständen gehen Vater und Sohn auf die Jagd nach den schrecklichen Monstern.
> Doppelseitige, ausdrucksstarke Bilder lassen den Betrachter die Abenteuer der beiden hautnah miterleben. Der begleitende Text verdeutlicht Maxis Befürchtungen und das Geschehen in seinem Schlafzimmer. Spannend wird erzählt, wie der Vater seinem kleinen Sohn einen konkreten Weg zeigt, die Angst anzupacken. Dabei wird das Kind nicht blossgestellt. Maxi darf kämpfend erleben, dass sein Sitzsack gar kein Riese ist. Auch die abwesende Mama trägt mit einem bereit gelegten Brief und einem Kuscheltier zur Beruhigung der Situation bei. Das Bilderbuch macht Kindern Mut, sich ihren Ängsten zu stellen und sie zu überwinden. Esther Marthaler

Titel: Herr Schrecklich
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr.
Verlag, Jahr: Aracari, 2010
ISBN: 978-3-905945-04-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Herr Schrecklich
Herr Schrecklich ist ein Wolf. Er geniesst es, in seiner schwarzen Kleidung die eigene Familie und alle anderen in Angst und Schrecken zu versetzen. Um dieser ungemütlichen, bedrohlichen Situation ein Ende zu setzen, hecken seine vier Kinder einen Plan aus: Während der Vater sein Nickerchen macht, ziehen sie ihm vorsichtig die schwarzen Handschuhe und Stiefel aus und machen eine erstaunliche Entdeckung.
> Der Einband weist treffend auf den Inhalt hin. Die passenden Farbbilder mit den breiten, schwarzen Konturen erinnern an Holzschnitte und wirken etwas düster und eher grob. Inhaltlich überzeugt die Geschichte nur bedingt, denn als es dem Vater nicht gelingt, all seine farbigen Blössen zu verdecken und er deshalb weint, wird er plötzlich ein sanfter Vater, den alle liebhaben. Diese Entwicklung geht zu rasch und unvermittelt vonstatten. Schade, dass das Böse als Wolf dargestellt ist. Diese Tiere sind dem jahrhundertealten Klischee offenbar immer noch nicht entkommen. Katharina Siegenthaler

Titel: Im Fadenkreuz der Angst
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 265 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2010
ISBN: 978-3-423-78250-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Kriminalität
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Im Fadenkreuz der Angst
Sammy wohnt mit seinen Eltern in den USA, geht an die Highschool und hat zwei richtig coole Freunde. Seine Eltern leben streng nach dem muslimischen Glauben und versuchen ihren Sohn ebenfalls dafür zu begeistern. Doch dieser hat anderes im Kopf als Beten. Eines Tages bricht jedoch plötzlich das FBI in ihr Haus ein und nimmt den Vater ohne jegliche Erklärungen mit. Erst durch die Nachrichten am Fernsehen erfährt Sammy, dass sein Vater verdächtigt wird, einen Terroranschlag geplant zu haben. Sammy ist von dessen Unschuld überzeugt und stellt selber Nachforschungen an. Dabei stösst er auf eine geheimnisvolle Telefonnummer...
> Das Buch überzeugt durch seine schonungslose Offenheit. Das Thema Terror ist in Amerika aktueller denn je und die Angst vor Anschlägen ist nach wie vor sehr gross. Sammys Hilflosigkeit und seine nagenden Zweifel sind gut nachvollziehbar und berühren. Julia Degelo (17)

Titel: Der Schattengänger
Kollation: 5 CD, ca. 390 Min.
Verlag, Jahr: Jumbo, 2009
ISBN: 978-3-8337-2278-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Psychologisches, Angst
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Der Schattengänger
Endlich haben Jette und ihre Freundin Merle eine günstige Wohngelegenheit gefunden, wo Merle gerettete Tiere unterbringen kann. Die Freude darüber wird jedoch von der unerwarteten Abreise von Jettes Mutter, einer Bestsellerautorin, getrübt. Da stimmt doch was nicht! Und was sollen die Worte, die an die Hauswand geschrieben sind: ich liebe dich…ich brauche dich…ich kriege dich… Ohne etwas zu ahnen, fällt Jette dem gefährlichen Stalker ihrer Mutter in die Hände. – Die gelesene Geschichte vermag vom ersten bis zum letzten Ton zu fesseln. Abwechselnd wird mit gut unterscheidbaren Stimmen aus der Sicht der Jugendlichen, dem Kommissar, der Mutter und dem Täter gesprochen. Die Zuhörerschaft ist immer auf dem Wissenstand des Stalkers, dessen Gedanken den Ermittelnden Protagonisten verborgen sind. Dadurch wird die Spannung gekonnt gehalten. Geschickt eingewoben sind die psychologischen Beweggründe, die zum stalken führen können. Katharina Siegenthaler

Titel: Wenn ich das 7. Geisslein wär’
Kollation: Farb. illustr., geb., unpag.
Verlag, Jahr: Boje, 2009
ISBN: 978-3-414-82183-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Angst
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Wenn ich das 7. Geisslein wär’
Zwei Kinder liegen im Krankenhaus und erfinden die Szenen mit dem Wolf aus Rotkäppchen und Sieben Geisslein neu. Rasche Dialoge fliegen von Bett zu Bett, die Kinder identifizieren sich mal mit dem bösen Wolf, mal mit den Opfern und fügen auch skurrile und neue Elemente ins Märchengeschehen ein. – Das vordergründige Spiel der Kinder mit den Märchen ist äussert überraschungsreich und fantasievoll. Aber der hartnäckige Kampf gegen den Wolf ist doppeldeutig und verweist auf ein unbezwingbares Übel, gar auf eine lebensbedrohliche Situation. Die Illustrationen verdeutlichen mit kraftvollen, dunklen Flächen, Umrissen und Gestalten (Wolf, Vogel) die Angst der Kinder und beschränken sich auf rötliche und grüne Farbeffekte. Sie stecken voller Symbole aus den Märchen, geben aber auch etliche Hinweise auf den Krankenhausalltag. Die Doppelbödigkeit der Geschichte wird zudem unterstützt durch die Masken und Stilbrüche in der Darstellung der Kinder. Für den genauen Betrachter eröffnen sich immer wieder neue Einzelheiten und Deutungsmöglichkeiten. Das vielschichtige Werk ist ideal für Bilderbucharbeit in Mittel- und Oberstufe. Beatrix Ochsenbein

Titel: Eins und vier macht stark
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Picus, 2009
ISBN: 978-3-85452-149-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Eins und vier macht stark
Was ist nur mit dem Bär los, der sich vor dem Winterschlaf fürchtet, mit dem Eichhörnchen, das Höhenangst hat und mit dem Biber, der befürchtet, ins Wasser zu fallen? Fünf Tiere mit merkwürdigen Ängsten entschliessen sich, gemeinsam etwas gegen ihre Schwierigkeiten zu unternehmen. Sie entdecken dabei, dass zusammen mit Freunden alles nur noch halb so schlimm ist. Und so überlässt der Bär sich schliesslich vertrauensvoll seinem Winterschlaf.
> Anne-Kathrin Behl erzählt einfühlsam von fünf Leidensgenossen und ihrer Freundschaft. Ausser beim Bären bleibt es jedoch unklar, wie es mit den Tieren weiter geht. Die Geschichte wurde mit grossflächigen Collagen in dezenten Farben illustriert. Irritierend ist, dass alle Tiere die gleichen rechteckigen langen Nasen haben. So ist zum Beispiel das Eichhörnchen nicht auf Anhieb als solches zu erkennen. Ein Bilderbuch, das einen etwas ratlos und enttäuscht zurück lässt. Esther Marthaler

Titel: Krafaffel
Kollation: Geb., farb. illustr., 74 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-254-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Drachen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2016
Krafaffel Der Drache mit dem ängstlichen Herzen
Allein mit Zauberer Krumpf lebt Krafaffel im Drachenland. Alle andern sind vor Krumpfs Magenknurren und seiner schlechten Laune geflüchtet. Aber der kleine Drache hat schreckliche Höhenangst. Als er eines Tages den magischen Ring des Zauberers verschluckt, setzt dieser ihn zur Strafe auf eine Wolke. Hinunter darf er erst, wenn er ihm ein Kind bringt, das seinen grossen Hunger zu stillen vermag. Krafaffel ist verzweifelt – was soll er jetzt tun?
> Die Geschichte enthält gute Essenzen, wie den Magier, der sich mit seinem Ring grösser wünscht, weil er hofft, Grösse mache glücklich. Dann stellt er jedoch fest, dass sein Hunger kaum zu stillen ist. Oder Frieda, die Krafaffel mit einer List auf seine Wolke lockt und die es mit der Wahrheit nicht immer genau nimmt, sowie der kleine Drache, der dank einem Irrglauben letztlich seine Flugangst überwindet. Ein grosses Buch für kleine Angstdrachen und die Frage nach dem Glück. Christina Weirich

Titel: Die Nacht gehört den Wölfen
Autor: Dorn, Wulf
Kollation: Broschur, 460 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16397-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Psychologisches
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.03.2016
Die Nacht gehört den Wölfen
Simon ist der einzige Überlebende des schweren Autounfalls, der seine Eltern das Leben gekostet hat. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie, bei dem er lernen sollte, mit seinen Panikattacken umzugehen, zieht er zu seiner Tante und seinem Bruder. Allerdings wird er weiterhin von Albträumen und Angstzuständen geplagt. Als ein junges Mädchen verschwindet, ist Simon überzeugt davon, dass im nahen Wald etwas Böses lauert, das es auf ihn abgesehen hat: ein wolfsartiges Ungeheuer, das gekommen ist, um ihn zu holen …
> Der Roman spielt mit dem psychischen Zustand seiner Hauptfigur, um auch bei den Lesern eine Unsicherheit zu erzeugen. Bis zum Schluss des Buches weiss man nicht genau, ob tatsächlich übersinnliche Kräfte am Werk sind oder ob sich die seltsamen Vorfälle nur in Simons Kopf abspielen. Das Ende der Geschichte, an dem die Leser auch den wahren Grund für den schicksalshaften Autounfall erfahren, ist für ein Jugendbuch zu schockierend. Iris Mende

Titel: Schneeflockensommer
Kollation: Geb., 156 S.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2015
ISBN: 978-3-7022-3484-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Angst
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.02.2016
Schneeflockensommer
Rennen, rennen … so weit wie nur möglich! Die Flucht vor ihren Schuldgefühlen und den Erinnerungen treibt das 14-jährige Mädchen direkt in die Arme der Eisen-Berta, die fernab des Dorfes ein einsames und hartes Leben in einer alten Hütte fristet. Marie darf bei ihr bleiben, solange sie die aufgetragenen Arbeiten erledigt. Beim Hüten der Ziegen scheint das Mädchen den Alltag vergessen zu können und lernt die Dorfkinder Linus und Flora kennen. Doch die Erinnerungen lassen Marie auch im Sommer frieren, wie Schneeflocken. Schliesslich weiss sie genau, wohin sie gehört …
> Fantasie und Realität scheinen zu verschmelzen. Die wiederkehrenden Bezüge zu verschiedenen Märchen zeigen Parallelen zu Maries Welt und den Protagonisten auf. Die klare Sprache ermöglicht es dem Leser, sich ein genaues Bild der Gegebenheiten zu machen. Die Aufteilung in zwei Teile und Kapitel gliedert die Lektüre. Ein Jugendroman mit einem offenen Ausgang, der viel Freiraum für eigene Spekulationen lässt. Annina Otth

Titel: Bibbo
Kollation: Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Edition Drachenperle, 2012
ISBN: 978-3-9503489-0-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.02.2016
Bibbo
Der Hase Bibbo fürchtet sich vor allem, was jemals passieren „könnte“. Als ihn eines Tages etwas Hartes am Kopf trifft, rennt er in Panik aus dem Bau, denn er glaubt, der Himmel sei ihm auf den Kopf gefallen. Mit seiner Angst steckt er alle Tiere an, die ihm unterwegs begegnen – bis die aufgelöste Herde auf den König der Savanne trifft. Kann der Löwe den Grund von Bibbos Angst herausfinden?
> Die älteste Aufzeichnung der Geschichte über den furchtsamen Hasen befindet sich in einer über 1500 Jahre alten indischen Sammlung buddhistischer Lehrgeschichten, die ab dem 19. Jahrhundert von mehreren Autoren ins Englische übertragen und interpretiert worden sind. In dem asiatisch-afrikanischen Märchen vereint die Autorin die verschiedenen Erzählformen miteinander und bringt sie in eine neue, sehr erfrischende Form. Die Geschichte zeigt für Grosse und Kleine, dass es sich lohnt, sich seiner Angst zu stellen und sie erst zu hinterfragen, statt sich blindlings von ihr beherrschen zu lassen. Christina Weirich

Titel: Pantoffelheldeneis mit Sahne
Kollation: Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Waldhuhn-Verlag, 2015
ISBN: 978-3-943671-08-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2016
Pantoffelheldeneis mit Sahne
Lönja hat einen Freund, den Eisverkäufer Nino. Kennengelernt haben sie sich im Park, dort, wo auch Frau Schnappschuss ihre Runden dreht. Vor ihr und ihren Hunden haben beide Respekt. Auch sonst gibt es vieles im Leben, vor dem man Angst haben könnte: die andern Kinder, die blauen Wespen und das Ordnungsamt. Doch zusammen und mit viel Mut holen Lönja und Nino sich ihren Platz zurück.
> In dem grossformatigen Heft werden die Themen Angst, Mut und Freundschaft zu einer poetischen Geschichte verwoben. Die feinen Zeichnungen setzen das Gesagte eigenwillig und ästhetisch um. Text und Bild fliessen ineinander über, Buchstaben und Textteile werden als grafische Elemente mit den Bildern verwoben. Der Text ist mehrperspektivisch und anspruchsvoll. Überraschend und witzig sind die Namen, die von Lönja für Ninos Eiskreationen erfunden werden. Ein Buch, in dem die Angst durch Freundschaft, Fantasie und viel (geschlecktes) Eis zum Schmelzen gebracht wird. Carolina Luisio

Titel: Das Gruseltier
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2015
ISBN: 978-3-314-10284-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Das Gruseltier
Zu wem gehören die seltsamen Spuren im Kinderzimmer? Wer steckt hinter dem Diebstahl des Butterbrotes? Nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" macht sich die Familie Pfefferkorn mutig auf die Suche nach dem wüsten Übeltäter und erlebt dabei manche Überraschung.
> Die in flotten, sich gut reimenden Vierzeilern erzählte Geschichte fokussiert das Thema Angst und Mut. Sie zeigt, dass die Furcht vor dem Unbekannten die Fantasie zu grusligen Gedanken antreibt, und verdeutlicht, dass es besser ist, sich seinem Schrecken zu stellen und ihn so zu überwinden. Denn die Wirklichkeit ist meist nicht so schlimm wie die Bilder im Kopf. Die Grafiken passen gut zur Geschichte und verstärken den unterhaltenden Charakter. Leider wirken die Figuren durch die stark rund gezeichneten Gliedmassen sehr gummiartig und auch den Gesichtsausdrücken würde etwas mehr Liebe zum Detail gut anstehen. Dennoch ist das Buch eine schöne Auseinandersetzung mit der Furchtsamkeit und deren Überwindung. Christina Weirich

Titel: Wie man Gespenster verjagt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2015
ISBN: 978-3-551-51808-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gespenster, Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.08.2015
Wie man Gespenster verjagt
Abends, wenn der kleine Finn im dunklen Zimmer im Bett liegt und rundherum alles ganz still ist, überkommt ihn plötzlich so ein Grausen. Er beginnt zu zittern und das Herz pocht wie wild, denn er glaubt, ein Gespenst sei dicht neben ihm. Doch anstatt zu schreien, zu weinen oder aus dem Zimmer zu fliehen, beschliesst er, sich seiner Angst zu stellen. Mutig liest er im Lampenschein in einem Buch das Gedicht gegen die Angst – und tatsächlich verwandelt sich das gefürchtete Gespenst in ein harmloses Kuscheltier.
> Ob es dem Autor gelingt, Kindern mit diesem in Versen geschriebenen Buch-im-Buch die Angst vor Gespenstern zu nehmen, sei dahingestellt. Die Botschaft, wie wichtig es ist, sich seiner Angst zu stellen und Mittel und Wege zu finden, wie man sie überwinden kann, ist jedoch sicher lobenswert. Die lebendigen, in comic-ähnlicher Abfolge gemalten Bilder machen die Geschichte auch ohne den Text klar verständlich. Ein einprägsamer Vierzeiler steht zum Einüben auf der Buchrückseite. Ruth Fahm

Titel: Dunkel
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2014
ISBN: 978-3-314-10211-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.03.2015
Dunkel
Leo wohnt in einem grossen, alten Haus. Auch das Dunkel wohnt da und versteckt sich manchmal im Schrank oder hinter dem Duschvorhang. Am Tag bleibt es meistens im Keller. Eines Nachts spricht das Dunkel zu Leo. Es will ihm etwas zeigen. Leo folgt im Dunkeln und erhält im Keller eine Erklärung, wozu Dunkelheit gut ist, und wozu eine Glühbirne dient.
> Dunkelheit ist oft in unserer Nähe. Sie hat keine Angst vor uns. Leo lernt, sich nicht mehr vor ihr zu fürchten. Klein und vorsichtig erscheint er in den teilweise stockfinster gestalteten Illustrationen. Später, mit Glühbirne und Wissen, wird eine ruhige Vertrautheit in den Bildern sichtbar gemacht. Ein willkommenes Buch, um vielleicht anderen Kindern ein klein wenig diese Angst zu nehmen. Eveline Schindler

Titel: Vakuum
Kollation: Broschur, 375 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2014
ISBN: 978-3-407-74494-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Psychologisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.12.2014
Vakuum
Die Zeit bleibt stehen. Die gesamte Menschheit verschwindet vom Erdboden, abgesehen von fünf Jugendlichen mit traumatischer Vergangenheit. In dieser Extremsituation lernen sie einander kennen und versuchen gemeinsam, dem Nebel zu entkommen, der ihnen überall auflauert und tödliche Fallen stellt. Nach und nach schaffen sie es alle, von ihren Erlebnissen zu erzählen und sich der Angst, den inneren Dämonen zu stellen.
> Was auf Anhieb nach Fantasy klingt, entpuppt sich vielmehr als hochpsychologisch. Der tiefschürfende Jugendroman – der sich ebenso an Erwachsene richtet – zeigt die Wirkung gewisser Ereignisse auf unser Leben. Als Symbol für menschliche Ängste ist der Nebel treffend gewählt. Die Charaktere sind ausgefeilt, die gesamte Story mit häufigen Perspektivenwechseln enorm spannungsgeladen. Ein beeindruckender Thriller mit wahrem Kern, der den Lesenden die volle Aufmerksamkeit abverlangt und mit unerwartetem Ende Raum für Spekulationen und das Grübeln über sich selber zulässt. Eliane Hess

Titel: Lilli Gans fliegt los
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2014
ISBN: 978-3-280-03476-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Vögel
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2014
Lilli Gans fliegt los
Lilli Gans kennt den Teich bestens, denn sie lebt dort seit sie ein flauschiges Küken war. Doch nun ist es Zeit, in den Süden zu fliegen. Aber die kleine Gans hat Angst vor dem weiten Himmel und beschliesst deshalb, die andern Gänse ziehen zu lassen. Aber ist das Alleinsein wirklich so viel besser?
> Das beliebte Thema der Angst und ihrer Überwindung wird hier ein weiteres Mal auf kindgerechte Weise aufgenommen. Die Illustratorin zeigt die kleine Lilli, wie sie einsam im Teich schwimmt oder völlig verängstigt im Schilf sitzt. Doch Hilfe naht, denn welche Mutter könnte schon ihr Kind einfach so zurücklassen? Vor grossflächigen Illustrationen, meist in Blau-Grün-Tönen, tummeln sich die weissen Gänse in vielfältigen Posen. Sie wirken äusserst agil und vermögen dadurch die Tatsache zu kaschieren, dass sie in Wortlaut und Bild etwas gar vermenschlicht sind. Trotzdem kann das Buch mit den kurzen Textbeigaben Wegbereiter sein, um über angsteinflössende Situationen zu sprechen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Bitte aufmachen!
Kollation: A. d. Französ., kartoniert, farb. illustr., unpag., mit Klappen
Verlag, Jahr: Moritz, 2014
ISBN: 978-3-89565-273-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.09.2014
Bitte aufmachen!
"Bitte aufmachen!" fleht der verängstige Hirsch auf dem Cover. Er steht vor dem Haus des Hasen, der ihm sofort Unterschlupf gewährt. Da klopft es nochmals, und der Wolf steht im Dunklen vor der Tür – er glaubt, dass ein Ungeheuer ihn verfolgt. Aber Hase und Hirsch haben Angst vor dem Wolf und wollen ihn nicht einlassen. So steigt er schnell durch den Kamin ins Haus. Nun fliehen Hase und Hirsch in den finsteren Wald. Dort lauert das Ungeheuer, vor dem sie sofort wieder Schutz im Haus suchen. Ob der Wolf ihnen die Tür öffnet?
> Nicht nur kleine Kinder fürchten sich im Dunklen, sondern auch der angeblich böse Wolf. So gelingt es diesem lebendigen Pappbilderbuch vielleicht, die Angst vor dem Unbekannten zu besiegen. Die klaren, plakativen Illustration sind in schwarzen, grauen und weissen Tönen gehalten. Auf dunklem Hintergrund leuchten die weissen Augen der Protagonisten, in denen ihre Gefühle erkennbar sind. Doch vor allem lebt das originelle Buch vom unverhofften Ende. Martina Friedrich

Titel: Leise Angst
Kollation: Broschur, 251 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2014
ISBN: 978-3-407-74465-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Krimi
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.08.2014
Leise Angst
Sirine, eine Neuntklässlerin aus Zürich, beobachtet einen Mord, kann aber nicht zur Polizei, da sie illegal in der Schweiz lebt. Sie erzählt ihren Freunden Rena, Tom und Nico davon. Gemeinsam beschliessen sie, erst mal nicht zur Polizei zu gehen. Tom, gutaussehend und verliebt in Rena, riecht hier seine Chance, mit der eigenen Aufkärung des Mordes bei ihr zu punkten. Doch der Mörder merkt, dass ihn jemand beobachtet hat und wird zur tödlichen Gefahr.
> In diesem spannenden Jugendkrimi ist die Angst ist das zentrale Thema. Angst, verlassen zu werden, Angst, erwischt zu werden oder Angst, keine Lehrstelle zu finden. Severin Schwendener, 2014 mit dem Zürcher Krimipreis ausgezeichnet, beschreibt seine Charaktere detailliert und mit viel Gefühl. Rund um den Mord schildert er auch den Alltag von Teenagern, die bald ins Berufsleben entlassen werden. Das Buch ist sehr geeignet für Jungs, da vieles aus Sicht der männlichen Protagonisten vermittelt wird. Maria Trifonov

Titel: Gilberts grausiges Getier
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2014
ISBN: 978-3-8369-5713-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 15.05.2014
Gilberts grausiges Getier
"Ich gehe nur schnell zur Apotheke!", ruft Mama und lässt Gilbert allein zurück. Allein im gefährlichen Haus, in dem hinter jeder Ecke ein grausiges Tier lauert. Gilbert kann sich lange ganz still halten, doch dann muss er dringend aufs Klo. Vergeblich sucht er nach einem Verbündeten – dem Nashorn oder dem Wolf zum Beispiel –, sodass er es alleine schaffen muss.
> Düstere braune Farbtöne verdeutlichen das Bedrohliche um Gilbert herum. Wer gut schaut, entdeckt unter dem Flügel ein Nashornbein oder im Schirmständer einen Geierkopf. Mitten drin, winzig klein, der Junge, dessen stets verwundert dreinblickende Augen das ganze Haus absuchen, in jede Nische spähen. Die Fantasie von Kindern kennt bekanntlich keine Grenzen, es scheint jedoch schwer vorstellbar, dass das eigene Zuhause dermassen Angst einflössend sein soll. Eva Muszynski macht das beste aus der Geschichte, packt eine grosse Portion Humor in ihre Bilder und hält durch farbige Aufheller die bedrohliche Stimmung im Zaum. Sandra Dettwyler

Titel: Besuch beim Hasen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 60 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2013
ISBN: 978-3-89565-261-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Spannendes, Angst
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2014
Besuch beim Hasen
Der Hase, neu in die Gegend gezogen, wartet auf die ersten Besuche seiner Nachbarschaft. Dazu hat eine 1-a-Klingel mit einem hübschen Klang montiert. Als spätabends die Klingel geht und der Hase die Tür öffnet, erschrickt er, denn draussen steht ein prächtiger Fuchs. Obwohl dieser versichert, keinen Hunger zu haben, da er eine Waldmaus gefressen hat, fürchtet der Hase um sein Leben. Und das tut er mit gutem Recht, denn eine seiner neuen Nachbarinnen ist eine Waldmaus.
> Die Geschichte beginnt harmlos und voller Vorfreude auf Neues. Das Auftreten des Fuchses wird zur Lebensbedrohung, nicht nur für den Hasen, sondern auch für die dazustossenden Waldtiere. Die schonungslos dargestellte Gefahr und das Hin und Her zwischen menschlichen Überlegungen und tierischem Verhalten lässt einen nicht mehr los, und die Spannung steigt, bis mit Androhung von Waffengewalt die Situation gerettet wird. Passende, grosszügig gemalte Bilder in starken Farben runden den märchenartigen Kinderthriller ab. Katharina Siegenthaler

Titel: Funkel, der kleine Fisch
Autor: Kor, Paul
Kollation: A. d. Hebrä., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kerle, 2014
ISBN: 978-3-451-71197-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2014
Funkel, der kleine Fisch
Funkel, der kleine Fisch hat im Meer etwas Grosses, Schwarzes entdeckt. Was kann das sein? Bald findet Funkel heraus, dass es sich um einen jungen Wal handelt, der völlig verzweifelt ist, weil er seine Eltern verloren hat. Ob Funkel dem weinenden Riesen wohl helfen kann? In diesem preisgekrönten Bilderbuch von Paul Kor, 1990 in Israel publiziert, geht es um die Trennungsangst von Kindern.
> Das grafisch gestaltete Werk, welches fast nur mit den Farben Blau, Schwarz, Weiss und einem glitzernden Silber auskommt, kann durchaus Wegbereiter sein, um über diese Angst zu sprechen. Dass einmal mehr eine Glitzerfigur die Aufmerksamkeit der Betrachtenden auf sich ziehen muss, ist leider auf dem Bilderbuchmarkt nichts Neues. Aber auch diesmal gelingt es dem Autor und Illustrator, die Adressaten mit einer ungewöhnlichen Freundschaftsgeschichte, gut verständlichem Text und klaren, wegen ihrer Grösse oft angeschnittenen Figuren emotional anzusprechen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wer hat Angst vor diesem Wolf?
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Lappan, 2014
ISBN: 978-3-8303-1210-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Heiteres
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2014
Wer hat Angst vor diesem Wolf?
"Sag mal Häschen. Kennst du eigentlich den Wolf Schubidu?" Ja, klar! Häschen versucht den Wolf auf eine Wandtafel zu zeichnen. Aber nein, das ist der böse Wolf aus dem Märchen! Der Wolf Schubidu hat ganz kleine Ohren. Also hopp, weg mit den zu langen Löffeln, auswischen. Dann die Zähne, sie sind viel zu scharf. Schnell! Entfernen! Und dann noch die Nase. Ja, schon besser, jetzt ist es der Wolf Schubidu. Aber Achtung, man hört etwas, also rasch verstecken, denn vielleicht ist es Schubidu...
> Es ist amüsant, dieses Wegwischspiel im ersten Teil des Bilderbuches, weil damit die "Angsthasen" auf die Schippe genommen werden. Schmunzeln kann man auch noch, als das Häschen versucht, ein passendes Versteck zu finden. Aber dann wird es ernst, denn nun betritt wirklich ein Wolf die Bühne. Der Autor führt mit dem Häschen einen feinfühligen Dialog, und die einfache Bildsprache di Giacomos nimmt dessen Gefühle wunderbar auf. Ein tolles Ganzes zum Schmunzeln und Zittern für die Kleinen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Angst der Bösen
Kollation: Broschur, 239 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-423-78275-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt, Angst
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 23.04.2014
Die Angst der Bösen
Auf der Abschlussreise der 10. Klasse kommt es zum Eklat: Die Clique, bestehend aus Sven, Ilkay, Leon, Tatjana und Paul verprügelt ohne Grund einen obdachlosen jungen Drogenabhängigen. Dieser stirbt unerwartet, was die Clique in Panik versetzt. Was, wenn jemand davon erfährt? Ein paar Tage später kommt Sven auf mysteriöse Weise ums Leben. Selbstmord? Mord? Als weitere Cliquenmitglieder bedroht werden, stellt sich heraus, dass der Vater des Obdachlosen auf der Jagd nach den Jugendlichen ist.
> Auf Gewalt folgt Gegengewalt: Auge um Auge, Zahn um Zahn. Das Verhalten des betroffenen Vaters lässt einem erschaudern. Beim Lesen erfährt man lange keine Details zum Vorfall, was natürlich die Spannung aufrechterhält. Die Autorin schreibt in einem lockeren, jugendlichen Stil. Das Thema der Gewalt mag aktuell sein, doch der Lösungsansatz Revanche kann nicht unterstützt werden. Maria Veraguth

Titel: Das Löwenmädchen
Kollation: A. d. Dän., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2014
ISBN: 978-3-8369-5179-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2014
Das Löwenmädchen
Louise hat einen eigenen Löwen. Das ist sehr nützlich, denn dadurch mag sich niemand mit dem Mädchen anlegen, weder die Kinder in der Schule, noch der Lehrer oder die oft abwesende Mutter. Hie und da gibt es jedoch ein kleines Problem, dann nämlich, wenn der Löwe Afrika und andere Löwen vermisst. Zum Glück legt sich diese Sehnsucht jeweils schnell wieder. Doch eines Tages geschieht etwas Gefährliches: Ein neuer Nachbar zieht ein, der ist Grosswildjäger...
> In diesem Bilderbuch mit gleichrangigem Text geht es um ein Mädchen, das seine Lebensängste mit Hilfe einer Fantasiegestalt bezwingt. Die Geschichte hat einen positiven Ausgang, und Louise findet wirkliche Freunde. Julie Völk hat das Buch mit federleichtem Strich illustriert. Ihre Bleistiftzeichnungen sind voller Schwung und Dynamik und bis ins Detail ausgearbeitet. Gross und in strahlendem Gelb kommt der Löwe daher. Er vermittelt Glück und Stärke und ist da, bis es Louise gelingt, Distanz zu ihren Problemen zu gewinnen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Opa Ottos Wunderwagen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 92 S.
Verlag, Jahr: Picus, 2013
ISBN: 978-3-85452-172-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sozialer Umgang, Angst
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2014
Opa Ottos Wunderwagen
Oskars grosse Angst vor fast allem beherrscht sein Leben. Alle wissen davon und lassen keine Gelegenheit aus, ihn zu plagen. Nur seine Mutter versteht ihn und versucht ihn mit einer Geschichte ihres verschwundenen Vaters, der auszog und niemals wiederkam, zu trösten. Doch ebendieser Grossvater steht mit seinem Wundermobil plötzlich in Oskars Garten. Dort darf der Junge einsteigen und die herrlichsten Abenteuer erleben. Dabei vergisst er völlig, dass er eigentlich Angst hätte. Am Schluss bleiben ihm zwar nur die Erinnerung und eine Tigerkralle, aber das ist genug.
> Der Junge darf in Opas Obhut wunderliche Geschichten erleben und mit dessen Unterstützung über sich hinauswachsen. Oskars Abenteuer, von der Angst hin zum Mut, sind spannend und gefühlvoll erzählt. Vielleicht ist der Verlauf der Geschichte zu vorhersehbar. Trotzdem würde sich nicht nur jedes Kind, sondern auch mancher Erwachsene solch ein Wundermobil als Zufluchtsort wünschen. Kathrin Wyss Engler

Titel: Drowning
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 328 S.
Verlag, Jahr: Chicken House, 2013
ISBN: 978-3-551-52052-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.01.2014
Drowning Tödliches Element
Was genau geschah an diesem Nachmittag am See? Das fragt sich Carl, nachdem er klitschnass wieder zu Bewusstsein kommt. Sein Bruder Rob ist ertrunken und Neisha, Robs Freundin, ist auch am Unfallort. Nach und nach erinnert sich Carl an einen Streit und den Kampf danach – doch hat er wirklich seinen Bruder umgebracht? Die Tage nach dem Unfall sind schrecklich. Es regnet ununterbrochen und jedes Mal, wenn Carl nass wird, sieht er Rob, der im Wasser weiterlebt und sich an ihm und Neisha rächen will. Die beiden haben Todesangst.
> Carl erzählt aus der Ich-Perspektive von seinem trostlosen Leben. Der gewalttätige Vater hat die Familie verlassen, die Mutter tröstet sich mit Alkohol, und er selbst wird von seinem älteren Bruder zur Kriminalität verführt. Auch nach Robs Tod ist Carl nicht vor ihm sicher. Die düstere Stimmung des Familienlebens wird durch das kalte und nasse Wetter betont. Für diesen packenden Thriller brauchen die Lesenden starke Nerven. Rita Racheter