Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 92
Titel: Der Junge auf dem Berg
Kollation: A. d. Engl., geb., 315 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2017
ISBN: 978-3-7373-4062-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Zweiter Weltkrieg
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Der Junge auf dem Berg
Innerhalb kurzer Zeit verliert Pierrot erst seinen deutschen Vater, danach seine französische Mutter. Er wird bald von seiner Tante nach Österreich geholt. Sie ist die Schwester von Pierrots Vater und arbeitet als Haushälterin im Berghof, Adolf Hitlers Sommerresidenz. Mit den Jahren wird aus dem kleinen, schüchternen Pierrot ein herrischer und sadistischer Peter, der grosse Schuld auf sich lädt.
> Zehn Jahre nach seinem grossen Erfolg von "Der Junge im gestreiften Pyjama" veröffentlicht John Boyne einen weiteren Jugendroman, der im Zweiten Weltkrieg spielt und einen Jungen ins Zentrum des Geschehens stellt. Auch wenn der historische Hintergrund derselbe ist, haben wir es mit einer völlig anderen Szenerie zu tun. Boyne lässt Pierrot besonders nah an Hitler ran und fügt diese fiktionale Person geschickt in wahre Ereignisse auf dem Berghof ein. Pierrots Entwicklung wird nachvollziehbar geschildert, sie ist unschön und stellenweise kaum zu ertragen, wirkt aber glaubwürdig. Herausragend! Sandra Dettwyler

Titel: George
Autor: Gino, Alex
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 206 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2016
ISBN: 978-3-7373-4032-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 01.10.2016
George
George ist 10 Jahre. Er liest Mädchen-Zeitschriften, liebt die Farbe Rosa. Nur er selbst weiss, dass er insgeheim ein Mädchen ist. Wie soll er das nur seiner Familie und seinen Freunden beibringen? Als er dann auch in der Schule bei der Theateraufführung wegen einer Mädchenrolle abgewiesen wird, entscheidet er sich dafür, dass alle es wissen sollen.
> „George“ ist ein sehr schöner, bewegender Jugendroman, den man nicht so schnell vergisst. Er erzählt vom Anderssein, von Träumen, Wünschen und macht Mut, seinen eigenen Weg zu gehen. In diesem Buch wird George oft als er und als sie dargestellt. Man lernt darin, dass Transgender zu sein gar nicht schlimm ist, dass diese Menschen viel Unterstützung brauchen, weil sie es im Leben oft sehr schwer haben. Jan, 12 Jahre

Titel: Gutenachtgeschichten am Telefon
Kollation: A. d. Ital., geb., farb. illustr., 203 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2012
ISBN: 978-3-596-85481-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Gutenachtgeschichten am Telefon
„Denk daran, Papa, jeden Abend erzählst du mir eine Geschichte.“ Und der Papa, der von sieben Tagen sechs auf Reisen ist, ruft jeden Abend an und erzählt seiner Tochter eine kurze (Lügen-) Gutenachtgeschichte. Da ist der zerstreute Spaziergänger, der seine Gliedmassen verliert. Der Riese, der seine Schlauheit in seinen Haaren trägt. Die eitle Neun, die nicht von der Dreizehn subtrahiert werden will. Der empfindliche Herr Heiapopeia, der einen Tausendfüssler die Wand hinauflaufen hört.
> Die Neuauflage des Buches ist übersichtlich und die mit dem Text harmonierenden Illustrationen von Anke Kuhl verleihen dem Buch Frische und Farbe. Obwohl die Originalausgabe vor fünfzig Jahren erschienen ist, bleiben Gianni Rodaris phantastisch-skurrile und zauberhafte Geschichten, die in Italien zu den Klassikern gehören, zeitlos und aktuell. Sein erstrebenswertestes Ziel, „die Kinder dieser Welt lächeln zu sehen“ hat Rodari mit diesem Buch zweifellos erreicht. Bestens geeignet zum Vorlesen! Marcella Danelli

Titel: Ich werde immer da sein, wo du auch bist
Kollation: A. d. Amerikan., s.w. illustr., 318 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85413-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Trauer, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Ich werde immer da sein, wo du auch bist
Für Caitlin bricht die Welt zusammen: Ihre Freundin Ingrid hat sich kurz vor den grossen Sommerferien das Leben genommen. Ratlosigkeit und Enttäuschung machen sich in ihr breit und lassen sie beinahe verstummen. Am Ende des ersten Schultages nach den Ferien ist sie überzeugt, dass sie als einzige ehrlich um Ingrid trauert. Deshalb verschliesst sie sich gegenüber ihren Klassenkameradinnen und -kameraden und ihrer Lehrerin. Eines Tages findet Caitlin Ingrids Tagebuch unter ihrem Bett. Sie beginnt darin zu lesen, lernt langsam zu verstehen und sich mit ihrem eigenen Leben und den Anderen zu versöhnen.
> Eine bewegende Geschichte von enger Freundschaft, dem Schmerz des Loslassens und der Hilflosigkeit mit aufkommenden, unkontrollierbaren Gefühlen, erzählt aus der Sicht der Verlassenen. Eindrücklich beschrieben ist zudem die Schwierigkeit für Caitlin, in der Gegenwart zu leben, zu funktionieren und sich auf Neues einzulassen. Katharina Siegenthaler

Titel: Krähenschrei
Kollation: Broschur, 238 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85434-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Krähenschrei
Enzo ist in Inga verliebt und zusammen trainieren sie Langstreckenlauf. Er möchte ihr seine Liebe gestehen, doch sie erscheint nicht zum abgemachten Treffpunkt. Überhaupt verhält sich Inga plötzlich ganz anders als sonst. Zusammen mit Moritz und Arne findet Enzo heraus, dass sie nun zur Mädchengang von Vesna gehört. Die Gang erpresst aus Rache Männer und Inga soll sich zu diesem Zweck an Lehrer Färber heranmachen. Die Erpressung läuft schief und eines der Gangmitglieder wird getötet. Immer tiefer geraten alle in den Strudel der Gewalt und zerstören ihre jungen Leben und Familien. Der Showdown ist brutal.
> Ein Thriller, bei dem es letztlich nur Verlierer gibt. Spannend und eiskalt wird eine Welt dargestellt, in der Zerstörungswut herrscht. Ingas Verhalten ist dabei nicht immer nachvollziehbar. Doch das Buch vermittelt trotz allem ein Bild unserer Zeit und eines Teils unserer Gesellschaft. Und auch hier sorgt die Liebe für einen Hoffnungsschimmer. Ulrich Zwahlen

Titel: Nirgendwo in Berlin
Kollation: Geb., 269 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85405-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Internet
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Nirgendwo in Berlin
Was macht ein Landei wie die 15-jährige Greta hier in Berlin? Getrennt von ihrem Vater, wohnen sie und ihre Mutter in dieser riesigen Stadt. Sie kennt noch niemanden. Nur die Bewohner und Bewohnerinnen des Hauses und den ewig schlechtgelaunten Hauswart. Ihre Mutter arbeitet in einer Zeitungsredaktion und Greta ist oft allein. Am Laptop der Mutter entdeckt sie eines Tages einen Chatroom und lernt Pampolina kennen. Zusammen tauschen sie ihre Sorgen aus - doch plötzlich ist “Pampolina” wie vom Erdboden verschwunden. Hat “Parzival” etwas damit zu tun? Unverhofft wird die Situation für Greta gefährlich.
> Eine unheimlich spannend aufgebaute Geschichte. Während die Haupthandlung vorwärtsdrängt und man den unvorsichtigen Handlungen Gretas zusehen muss, ist man sicher, dass Parzival der Täter ist, denn seine psychopathischen Gedanken stehen am Anfang jedes Kapitels. Erst ganz am Schluss wird seine wahre Identität preisgegeben. Katharina Siegenthaler

Titel: Schokolade am Meer
Kollation: Vorlesegeschichten. Broschur, farb. illustr., 93 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2012
ISBN: 978-3-596-81057-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Schokolade am Meer
Nikla geniesst die Stunden im Café am Meer. Jeden Sonntag sitzt sie dort mit ihrem Vater, trinkt Schokolade und erfindet mit ihm zusammen Geschichten. Von russischen Bären, blinden Indern, unbegabten Malern, singenden Katzen, verliebten Käfern, regnenden Wolkenkopfkissen, ungeniessbaren Gerichten, geschrumpften Kühen, der Entdeckung des Ostpols, von verliebten Einsamen, sinnlosen Erfindungen und stummen Hunden handeln die Erzählungen.
> Inspiriert von ihrer Umgebung im Restaurant am Meeresufer, lassen Vater und Tochter ihrer Fantasie freien Lauf. So kommen 15 ungefähr gleichlange Geschichten zusammen, die frei erfunden sind und nichts miteinander zu tun haben. Sie eignen sich zum Vorlesen und können Vorlesende wie Zuhörende dazu ermuntern, ihrer eigenen Umgebung Geschichten abzugewinnen. Monika Fuhrer

Titel: Vaters Befehl oder ein deutsches Mädel
Kollation: Geb., 268 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2012
ISBN: 978-3-596-85447-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Krieg
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Vaters Befehl oder ein deutsches Mädel
Paula ist 15, Tochter eines Polizei Majors, Schaftführerin der BDM, begeistert und engagiert für das Reich und den Führer – Adolf Hitler. Und sie ist Freundin einer Jüdin. Zaghaft keimen Zweifel, werfen Ungereimtheiten Schatten. Vermutungen werden Gewissheit und aus dem naiven Kind wird eine starke Frau, die eine folgenschwere Entscheidung trifft.
> Ein Mädchen, hin- und hergerissen zwischen Freundschaft und Familie, Gerechtigkeit und Staat. Die Autorin erzählt aus der Sicht eines Täterkindes eine wahre Geschichte aus einer Zeit, in der Mut und Mitgefühl das Leben kosten konnten. Pure Abscheu ob der perfiden Manipulation von Kindern mischt sich mit Mitleid und mündet in stechende Trauer über die Grausamkeit eines verblendeten Vaters. Weit mehr als ein Buch über den zweiten Weltkrieg, zeigt „Vaters Befehl“ eine wenig beleuchtete Seite des Themas. Emotional, aufwühlend und für jede Generation wertvoll.

Titel: Versehrt
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 192 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85428-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krieg, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Versehrt
Der amerikanische Soldat Matt wird bei seinem Einsatz im Irak verletzt. Verzweifelt versucht er herauszufinden, was geschehen ist. Sein Gedächtnis lässt ihn lange im Stich – etwas Schreckliches muss er verdrängen. Bei den Kämpfen wurde nämlich ein kleiner irakischer Junge getötet, mit dem die Amerikaner sich angefreundet hatten. Welche Rolle sein Kamerad und Freund bei all dem gespielt hat, findet Matt erst nach seiner Genesung während eines weiteren Gefechts heraus.
> Das vergebliche Bemühen des jungen Soldaten, Klarheit über das Geschehene zu erlangen, verbunden mit schrecklichen Schuldgefühlen, rührt die Lesenden. Matt versteht seinen Einsatz in der Friedenstruppe als Dienst an den Irakern. Er ist bestürzt, dass immer noch so viele Menschen umkommen. Er macht sich Gedanken über seine Kameraden, seine Familie und das Leben als Soldat. Der Alltag in der irakischen Wüste und in der Stadt wird gekonnt skizziert. Das spannende Buch regt zu Diskussionen an. Monika Fuhrer

Titel: Vielleicht sogar wir alle
Kollation: A. d. Französ., geb., 355 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2012
ISBN: 978-3-596-85444-8
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Vielleicht sogar wir alle
In der Familie Doinel haben alle mit ihren Problemen zu kämpfen: Die Neuntklässlerin Charlie flüchtet vor dem anstrengenden Schulalltag in die Welt ihrer Mangafiguren. Ihr kleiner, hochintelligenter Bruder Esteban ist in der Schule ein Aussenseiter. Vater Marc, Leiter einer Transportfirma, kämpft nach dem Verkauf des Unternehmens gegen drohende Entlassungen. Mutter Nadine, eine engagierte Vorschullehrerin, fühlt sich zunehmend erschöpft und überfordert. Alle vier sind so mit ihren Sorgen beschäftigt, dass kaum Zeit bleibt zu sagen, wie gern sie sich haben.
> Die Autorin schildert den „ganz normalen Wahnsinn“ im Alltag einer gewöhnlichen Familie pointiert, doch durchaus realitätsnah. Leichtigkeit, Charme und Galgenhumor kennzeichnen ihren Erzählstil und lassen einem Haupt- und Nebenfiguren ans Herz wachsen. Die Sehnsucht nach einem Leben, in dem man nicht nur zu funktionieren hat, verbindet die Doinels und führt zu einem hoffnungsvollen Ende dieses berührenden Romans.

Titel: 24 Adventsgeschichten
Kollation: Ein Adventskalenderbuch. Broschur, s.w. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-81067-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
24 Adventsgeschichten
Vom ersten bis zum 24. Dezember gibt es in vorliegendem Kalenderbuch jeden Tag eine neue Geschichte zu lesen. Alle Geschichten haben etwas mit Weihnachten zu tun: Da geht es um einen Wunschzettel, der ans Christkind geschickt werden soll, um einen speziellen Weihnachtsbaum oder um Geschenke für sich und für andere. Und einmal soll Weihnachten ganz anders gefeiert werden als in den Jahren zuvor. Es geht um Überraschungen, um Freude und um Enttäuschungen.
> Die Herausgeberin hat 24 Weihnachtsgeschichten von 24 Schreibenden ausgewählt, jede ungefähr vier Seiten lang. Einige davon sind wirklich lustig oder vermögen mit einem unerwarteten Ende zu überraschen. Die Titelseite jeder Geschichte ist mit einem holzschnittartigen Bildausschnitt verziert, und die Seiten müssen aufgeschnitten werden, sodass jeden Tag wirklich nur eine gelesen wird. Dazwischen sind doppelseitige, etwas skurrile Collagen gedruckt, die auf den Inhalt Bezug nehmen. Monika Fuhrer

Titel: Abspringen
Kollation: Broschur, 269 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-81002-4,
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Pubertät
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Abspringen
Paul erlebt seinen ersten Orgasmus oben auf der Kletterstange. Das verändert sein Leben grundlegend. Fortan ist seine pubertäre Gedankenwelt von Sex beherrscht, ja er baut sich damit eine eigentliche Parallelwelt auf. Ausser seiner Schwester Jana und Kira mit dem Tourette-Syndrom nimmt niemand richtig wahr, was mit Paul los ist. Die Mutter lässt bei ihm sogar ADS therapieren. Hochs und Tiefs schleudern Paul durch die Zeit: Die Schuld am Tod des Hundes, Ecstasy, der erste Kuss, der abgebrühte Freund Noel, das Verhältnis seiner Eltern, Frau Malosa und der sterbende Herr Riegert. Sie und andere lassen Paul Karussell fahren. Mit dem Satz „Ich habe alles erzählt, was mir auf dem Herzen lag“ schliesst Paul seine tagebuchartige Geschichte.
> Tragik und Komik liegen hier beisammen, wie alles Gegensätzliche in der Pubertät. Das macht das Buch heiter und lesenswert. Ulrich Zwahlen

Titel: Das ganz und gar unbedeutende Leben der Charity Tiddler
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 570 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85443-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Das ganz und gar unbedeutende Leben der Charity Tiddler
Es gibt so viele Dinge, die Charity gerne tun würde. Nur „schickt es sich nicht“, herumzustreunen, Insekten zu sammeln oder mit dem Vater zu fischen. So beschäftigt sich das Londoner Einzelkind schon früh mit wissenschaftlichen Büchern. Doch richtig wohl fühlt Charity sich nur auf dem Land. Dort lebt sie im Sommer inmitten von Dorfkindern und erforscht die Natur. Bald entwickelt sie eine Sicherheit im Zeichnen, die sie zur Illustration von lustigen Tiergeschichten nutzt.
> Das Mädchen wächst einsam im viktorianischen London auf. Als sie erwachsen wird, gelingt es Charity, ihre Vorstellungen von einem selbstbestimmten, unabhängigen Leben zu verwirklichen. Ihr grosses Talent, Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu zeichnen, nutzt sie beim Gestalten von Kinderbüchern. In der Liebe entscheidet sie sich, weit unter ihrer Würde, für einen Schauspieler. Frei nach dem Leben der Engländerin Beatrix Potter hat die Autorin hier ein ausführliches Sittengemälde ge-schaffen. Monika Fuhrer

Titel: Der Aufstand der Kinder
Kollation: Geb., s.w. illustr., 301 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85424-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Der Aufstand der Kinder
Eine Rote Zora ist die etwa zehnjährige Lila zwar nicht, doch ihre Unternehmungen gegen eine sture Obrigkeit sind ähnlich. Sie haust mit einer Bande von elternlosen Kindern in einem ehemaligen Industrievorort von Frankfurt, Feuerland geheissen, weil bloss Kerzen Licht spenden können. Da die Lebensmittel laufend geklaut werden müssen, lebt man in dauernder Angst vor der Polizei. Die Hierarchie im Camp ist grausam, und immer wieder taucht der Verdacht auf, die verschwundenen Eltern gehörten einer gegen das totalitäre Regime gerichteten Verschwörergruppe an. Die Abenteuer der Kinder sind von kühnem Mut bis Übermut geprägt. Unerwartete Zufälle gibt es in Hülle und Fülle.
> Das Buch ähnelt einem Krimi: Es wimmelt von falschen Spuren und Verdächtigen. Wer die packende Schilderung kritisch verfolgt, bemerkt die zahlreichen Unmöglichkeiten in der Beschaffung von Ausrüstung und Hilfsmitteln. Identifikationsmöglichkeiten für Abenteuerlustige sind vorhanden. Siegfried Hold

Titel: Die IQ-Kids und die geklaute Intelligenz
Kollation: A. d. Isländ., geb., 278 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85439-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Spannendes
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die IQ-Kids und die geklaute Intelligenz
Anna Lisa und Raggi staunen nicht schlecht, als sie eine Einladung zu einem Ferienkurs für hochbegabte Kinder erhalten. Dabei sind sie doch die schlechtesten Schüler ihrer Klasse und der Lehrer hat mit Sitzenbleiben gedroht. Beim Ferienkurs handelt es sich um ein Förderprogramm des naturwissenschaftlichen Instituts „Biokids“. Dort angekommen, merken die beiden schnell, dass der rätselhafte Leiter des Instituts, Dr. Guogeir, nichts Gutes mit den Kindern im Schilde führt. Mit ihren zwei neuen Freunden, Magga und Arnar, versuchen sie, dem Geheimnis von „Biokids“ auf die Spur zu kommen
> Dies ist der erste Kinderkrimi von Islands erfolgreicher Autorin Yrsa Sigurdardóttir. Obschon es im Buch um das anspruchsvolle Thema „Genmanipulation“ geht, gelingt es der Autorin, die jungen Lesenden nicht zu überfordern. Die vier Protagonisten sind sehr sympathisch, vor allem Raggi, der auch wirklich in jedes Fettnäpfchen tritt. Spannende und humorvolle Unterhaltung! Rita Racheter

Titel: Ein Tag ohne Zufall
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 313 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85407-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Ein Tag ohne Zufall
Nie hält es Destiny lange in einer Privatschule aus. Die 17-Jährige macht sich jeweils unmöglich, so dass ein neuer Platz für sie gesucht werden muss. Ihre Eltern kümmern sich seit ihrem 7. Lebensjahr überhaupt nicht mehr um sie. Doch heute ist ein besonderer Tag. Wird dies ein Tag, an dem alles ist, wie es sein soll? Zusammen mit drei Mitstudierenden unternimmt Destiny spontan eine Spritztour und geht den schweren Weg zurück zu ihrer verlorenen Familie.
> Verlust- gepaart mit Schuldgefühlen lassen das Mädchen im Alter von sieben Jahren verstummen. Zwar kann sie mit der Zeit wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden, doch eine starke Bindungsangst lässt sie Aussenseiterin bleiben. Bis zu dem Tag, an dem sie ihr tragisches Schicksal akzeptiert. In leicht verständlicher Sprache wird die Geschichte erzählt. Erst ganz am Schluss erfahren die Lesenden, was vor zehn Jahren wirklich geschehen ist. Der Umweg zur Wahrheit ist etwas lang, das Ende umso verblüffender. Monika Fuhrer

Titel: Emilys Entdeckung
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 221 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-80725-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Mädchen
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 21.07.2016
Emilys Entdeckung
In einer Vollmondnacht tauchen die Lesenden in die Geschichte des Meermädchens Emily ein. Als Tochter eines Menschen- und eines Meerwesens kann Emily sich verwandeln und nach Belieben im Wasser oder an Land bewegen. Neugierig taucht sie zum Meeresgrund und findet einen magischen Ring, der aber vom Meeresgott Neptun höchstpersönlich für immer und ewig vergraben wurde. Wenn Emily nicht binnen weniger Tage den zweiten Ring finden kann, wird Neptuns Fluch über sie kommen und sie von ihren Eltern trennen.
> Mit ihrem glitzernden Fischschwanz lockt Emiliy junge Leserinnen in die Tiefen des Meeres, wo man allerlei hört über die Meeresschule, in der Nixenkunde oder S & H (Schönheit und Haltung) gelernt und geübt werden. Daneben wirkt das Abenteuer, das Emily bestehen muss, umso gefährlicher. Sprachlich ist das Buch ziemlich gestelzt und die Unterwasserfantasy könnte geheimnissvoller, gewaltärmer und "weltfremder" sein. Kathrin Wyss Engler

Titel: Marcelo in the Real World
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 363 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-8414-2122-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Behinderung, Krimi
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Marcelo in the Real World
Marcelo, ein intelligenter und musikalischer Teenager, lebt mit einer leichten Form von Autismus. Im geschützten Umfeld einer Privatschule versucht er sich auf das Leben draussen vorzubereiten. Er liebt Pferde und möchte die Sommerferien an seiner Schule als Pferdepfleger verbringen. Stattdessen verlangt sein Vater, Jurist, von ihm, während der Ferien in dessen Kanzlei zu arbeiten. Marcelo muss sich nun in einer Welt zurechtfinden und behaupten, die für andere alltäglich, für ihn selbst aber fremd ist.
> Der amerikanische Autor F. X. Stork erzählt den spannenden Wirtschaftskrimi aus der Sicht Marcelos. Er versetzt die Lesenden in die Gedankenwelt eines Autisten. Doch dieses herausragende Buch handelt nicht nur von der Krankheit, sondern auch vom Erwachsenwerden. Marcelo wächst über sich heraus und arbeitet mit viel Zivilcourage an der Lösung eines Kriminalfalls. Er lernt Freunde kennen und entscheidet sich für ein Leben in der realen Welt. Martina Friedrich

Titel: Pestmarie
Kollation: Broschur, 285 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-81005-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krieg, Neuzeit
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Pestmarie
Wenn eine junge Frau mit rotem Haar und grünen Augen von der Pest verschont bleibt, so erweckt dies bei den abergläubischen Mitbürgern den Verdacht, sie müsste mit dem Bösen im Bunde sein. Marie verlässt Rottweil und findet Unterschlupf bei einer Marketenderin. Bevor sie zu den unsittlichen Spezialdiensten verdammt wird, flieht sie zusammen mit einem Freund. Die beiden erleben die Schrecknisse von Krankheit und Krieg. Der Tod ereilt den Burschen, Marie geht einem alten, verwitweten Physikus zur Hand und lernt dabei, Heilkräuter anzuwenden. Ein herrenloses Pferd führt sie zu seinem verletzten Meister, der entpuppt sich als ein lieber Freund von früher, und... so ist das glückliche Ende absehbar. < Die Zeit des deutschen Bauernkriegs ist treffend anschaulich dargestellt. Raubende Horden zerstören ganze Landstriche, die Pest tut ein Übriges. Mangelnde Hygiene und verknorzter Aberglaube unterstützen die Ausbreitung der Seuche, unweigerlich denkt man heute an Zustände in der Dritten Welt. Siegfried Hold

Titel: Siebzehn Tage im August
Kollation: Geb., 275 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85365-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Siebzehn Tage im August
Nie hätte Nick gedacht, dass es ihm so leicht fallen würde, Eltern, Freunde oder sogar die Polizei anzulügen. Doch wer rechnet schon damit, zusammen mit dem besten Freund, der unter Mordverdacht steht, flüchten zu müssen. Als die beiden Jungen auf ihrer Flucht eine junge Studentin kennenlernen, verbringen die drei einen lustvollen wie gefährlichen Sommer. Die Aufklärung des Falls ergibt sich überraschend, führt aber auch zu einem Ende der gemeinsamen Zeit.
> Nick beweist grossen Mut, indem er hinter seinem Freund steht und gemeinsam dessen Flucht durchsteht. Er beweist viel Cleverness, ist manchmal aber auch blauäugig und begibt sich in grosse Gefahr. Die Polizei hält eine schützende Hand über ihn und zeigt durchaus Sympathie für die Jungs. Ein Mordmotiv an einem unsympathischen Schüler wird zwar nachvollziehbar, aber die Selbstjustiz kaum hinterfragt. Trotzdem ein wundervolles, spannendes Buch über Freundschaft und einen Hauch von Liebe. Kathrin Wyss Engler

Titel: So oder so ist das Leben
Kollation: A. d. Französ., geb., 253 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85359-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
So oder so ist das Leben
Violaine ist 17 und schwanger. Ihre beste Freundin Adelaide hilft ihr in dieser schwierigen Situation und begleitet sie ins Zentrum für Familienplanung, um dort Unterstützung zu erhalten. Violaine ist froh um diese Hilfe, denn in ihrer Familie ist jeder mit seinen eigenen Problemen beschäftigt. Gelingt es Violaines Familie wohl, trotz vielfältiger Herausforderungen, in eine ruhigere Zukunft zu blicken?
> Wie bereits in ihren Vorgängerbüchern hat die Autorin eine vielfältige Mischung aus ganz unterschiedlichen Menschen mit ihren Problemen dargestellt. Doch diesmal werden den Lesenden mit den Themen Teenagerschwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch mit Komplikationen, nahender Burnout und Herzinfarkt des Vaters, Brustkrebsverdacht der Mutter, Alkoholmissbrauch und Schlägerei des Bruders und verwahrloste Jugend des einen Arztes doch etwas gar viel zugemutet. Auch das etwas zu märchenhafte Ende des Buches mag trotz des gut lesbaren Textes nicht wirklich zu befriedigen. Béatrice Wälti

Titel: Tochter der Krokodile
Kollation: A. d. Französ., Broschur, 157 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-81035-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Tochter der Krokodile
Fantas Welt ist überschaubar. Sie lebt mit Grossmutter Mâ und Schwester Bintou in einem kleinen Dorf in Burkina Faso. Fantas Mutter lebt in Paris und schickt der Familie immer wieder Geld, das dringend für besondere Ausgaben benötigt wird. Ungemach droht dem Dorf, als eine alte Beschneiderin ankommt. Mâ weigert sich, entgegen dem Rat der Männer, ihre Grosstöchter beschneiden zu lassen. Fanta fühlt sich ausgeschlossen, aber das Leben geht weiter. Feste werden gefeiert, die Schwester verlobt sich und ihre Mutter kommt heim. Soll Fanta mit nach Paris gehen?
> In kurzen Kapiteln, anschaulich und farbig formuliert, wird der Alltag aus dem Blickwinkel der etwa achtjährigen Fanta geschildert. Sie erzählt von ihrem Leben, dem Alltag im Dorf, von ihren Gedanken und Ängsten. Die Lesenden bekommen einen Einblick in eine uns völlig fremde Welt. Wichtige Wörter werden im Anhang erklärt. Das Buch eignet sich für weltoffene und neugierige Buben, Mädchen und auch Erwachsene. Kathrin Wyss Engler

Titel: Vor meine Augen
Kollation: A. d. Engl., geb., 220 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-8414-2121-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Terrorismus
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Vor meine Augen
Sophie ist verzweifelt: “Ich weiss nicht, wer ich bin, oder wie ich in eine Welt passen soll, die ich nicht verstehe.“ Mit niemandem kann sie über die schrecklichen Ereignisse, die zum Tod ihrer Schwester führten, reden. Am ehesten vielleicht mit Mum, doch an diese heranzukommen ist schwierig, trauert sie doch genauso um Emily. In ihrem Tagebuch schreibt Sophie die aktuellen Ereignisse nieder und tastet sich sachte an das Geschehene heran, bis sie darüber sprechen kann.
> Anhand von Tagebucheintragungen lässt die Autorin die Lesenden an Sophies Trauer- und Verarbeitungsprozess teilhaben. Bis fast am Schluss bleibt das Unfassbare unausgesprochen – so schrecklich und gewaltig ist es. Die Sehnsucht nach der verlorenen Schwester, das Grauen des Augenblicks, die Unfähigkeit zu kommunizieren, all dies vermag die Autorin authentisch erfahrbar zu machen. Darin verwoben sind die Betrachtungen zum schwierigen Alltag der trotz allem bewältigt werden muss. Monika Fuhrer

Titel: Was macht die Biene auf dem Meer?
Kollation: Gedichte für Kinder. Geb., farb. illustr., 75 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85442-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Poesie, Natur
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Was macht die Biene auf dem Meer?
Der Autor selber empfiehlt dieses dünne, kleinformatige Bändchen allen Kindern, Müttern, Vätern, Grossmüttern und Grossvätern. Er hat darin dreissig Gedichte von unterschiedlicher Länge auf je einer Doppelseite platziert. Das lässt genügend Raum für die bezaubernden, leichten Aquarelle des Illustrators. Mit gekonntem Tuschestrich verdeutlicht er die Aussagen der Gedichte, die vor allem Themen aus der Natur zum Inhalt haben. Von Vögeln, kleinen, grossen, exotischen oder einheimischen Tieren hat der Autor sich inspirieren lassen. Einen ganzen Buchteil widmet er den einheimischen Pflanzen. Die Gedichte sind einfach und meist kurz. Sie machen auf charmante Weise auf Eigenheiten und Kuriositäten aufmerksam, die erst bei genauem Hinsehen auffallen. Ein Vergnügen für grosse und kleine Lesende. Am Ende des Büchleins liefert der Autor vertiefte Erklärungen zu einzelnen Themen. Monika Fuhrer

Titel: Betrogen
Kollation: Reihe: House of night 2. A. d. Amerikan., geb., 508 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2010
ISBN: 978-3-8414-2002-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vampire
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 20.07.2016
Betrogen
Zoey ist Jungvampirin und mit den vier Elementen sowie dem Geist der Göttin Nyx besonders verbunden. Ihre Mentorin Neferet ist Hohepriesterin im Vampirinternat. Sie beauftragt Zoey, die auserwählten Töchter und Söhne der Dunkelheit neu zu organisieren und deren Ritual neu zu gestalten. Schon während der Vorbereitungen merkt Zoey, dass Neferet unaufrichtig und ihre Feindin Aphrodite nicht nur schlecht ist. Etwas stimmt da nicht und spitzt sich auf tragische Weise zu, als Zoeys beste Freundin stirbt.
> Die Kombination Vampirgeschichte und Internatsstory garantiert den Erfolg, besonders wenn sie so süffig zu lesen ist. Über einige sprachliche Tiefschläge sehen gewiss viele Jugendliche hinweg. Der zweite Band ist im Unterschied zum ersten eindeutig auf Fortsetzung angelegt, denn er lässt manche Fragen offen. Sonst ist das Handlungsschema ähnlich wie bei Band eins, einfach und nicht besonders originell. Karin Schmid

Titel: Erzähl mir von der Liebe
Kollation: Geb., 159 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2010
ISBN: 978-3-8414-2101-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Berufe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Erzähl mir von der Liebe
Leni lebt in einer WG in Berlin. Sie ist Model und hofft auf den ganz grossen Erfolg. Doch ihr Alltag ist gezeichnet vom täglichen Kampf um Jobs. Für den ersehnten Ruhm nach Anerkennung muss Leni einen hohen Preis bezahlen. Mit 25 Jahren neigt sich ihre Karriere dem Ende zu. Was ihr noch bleibt, ist die Suche nach Normalität und Liebe.
> Das zweite Buch der Deutschen Autorin, die für „Rotkäppchen muss weinen“ mehrere Auszeichnungen erhalten hat, ist ähnlich kunstvoll aufgebaut wie ihr Erstling. Es ist ein bewegender Roman über die Schattenseiten der Modelbranche, der auf drei Zeitebenen erzählt wird. Die Gegenwart umfasst nur eine Nacht, Lenis belastete Familiengeschichte und ihre Zeit als Model werden in Rückblenden aufgearbeitet. Dabei ist es vor allem die Sprache der Autorin, einst selber Model, die berührt. Die treffenden, gehaltvollen Sätze regen zum Nachdenken an und machen oft betroffen. Ein Buch für geübte Leserinnen und Erwachsene. Béatrice Wälti

Titel: Erzähl mir von der Liebe
Kollation: Geb., 159 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2010
ISBN: 978-3-8414-2101-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Erzähl mir von der Liebe
Leni, das Model aus dem Bauerndorf, sagt: „Die Liebe hat viele Gesichter, und das eigene ist eines davon“. Diese Aussage kann sie jedoch erst machen, nachdem sie ihrem Dorf mit den Eltern und Marek, ihrem Freund, den Rücken gekehrt hat. Sie kann dort keine Zukunft für sich sehen. Im Leben als Model muss sie schmerzlich erfahren, wie schmal der Grad zum Erfolg ist. Wie schamlos die Hoffnungen der schönen jungen Frauen ausgenützt werden. Wie schmutzig sich dieses Geschäft hinter seiner glänzenden Fassade anfühlt. Doch es liegt nicht in Lenis Natur, nachzugeben – sie wagt einen weiteren Neuanfang.
> In der heutigen Zeit, der von den Medien aufgeblasenen Shows aller Art ist dies ein sehr wichtiges Buch. Mit einer klaren und deutlichen Sprache zeigt die Autorin, wie es den Traumjägerinnen ergehen kann. Sie hat selbst mehrere Jahre als Model in verschiedenen europäischen Städten gearbeitet und weiss, wovon sie schreibt. Barbara Schwaller-Aebischer

Titel: Tiger küssen keine Löwen
Kollation: Reihe: Liliane Susewind. Broschur, s.w. illustr., 220 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2010
ISBN: 978-3-596-80773-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Tiger küssen keine Löwen
Liliane Susewind hat eine besondere Gabe: Sie kann mit Tieren sprechen. Nicht zuletzt deshalb ist sie im Zoo schnell eine geschätzte Mitarbeiterin. Bei einem Rundgang erfährt das Mädchen, dass der Löwe unglücklich ist - unglücklich verliebt in die Tigerin im Gehege nebenan. Liliane versucht zu vermitteln und findet eigenwillige Lösungen. Doch auch sie weiss nicht alles über Tiere. So ist ihr zum Beispiel unbekannt, dass Schlangen taub sind. Mit Hilfe ihres klugen Freundes Jesahja und ein bisschen Glück kann eine lebensgefährliche Situation trotzdem gemeistert werden.
> Dieses Abenteuer um eine mutige Heldin und ihren schlauen Freund ist vor allem eines: spannend. Gutes Lesefutter also für Jungen und Mädchen. Barbara Schwaller-Aebischer

Titel: Warum wir vor der Stadt wohnen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer, 2010
ISBN: 978-3-596-85414-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Warum wir vor der Stadt wohnen
Die sechsköpfige Familie mit Vater, Mutter, Grosseltern, Bruder, Schwester, Katze und rotem Teppich nimmt uns mit auf eine ungewöhnliche Reise: Vom Haus mitten in der Stadt zieht sie um an den Stadtrand. Die 16 Stationen dazwischen sind Orte und Unorte des Wohnens: im Meer, im Bus, auf dem Mond, in der Geige, nirgendwo, im Kino, im Traum.
> Kreativ und assoziativ werden die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Wohnorten beschrieben. Nichts ist unmöglich, fast wie bei Kindern, die überall und mit nichts eine Hütte bauen können. Jede der 18 Doppelseiten besteht aus einem längeren kompakten Textblock, einer realistisch-witzigen Bleistiftskizze und einer quadratischen, mit Collagen versehenen Farbillustration, die jeweils sehr detailreich und fantasievoll gestaltet sind. Ein Buch, das die Fantasie von Alt und Jung beleben und beflügeln kann. Maria Veraguth

Titel: Davon, frei zu sein
Kollation: A. d. Engl., geb., 239 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2010
ISBN: 978-3-8414-2115-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Davon, frei zu sein
Pell will Birdie nicht heiraten und verschwindet am frühen Morgen des Hochzeitstages auf ihrem Pferd Jack. Pells kleiner, stummer Bruder Bean schliesst sich ihr an. Das Leben auf der Strasse aber ist nicht einfach. Einmal lässt Pell den Bruder und das Pferd an einer bestimmten Stelle warten, um den Lohn für einen Gelegenheitsjob abzuholen. Doch sie findet den Mann nicht, den sie einen Tag lang beim Pferdekauf beraten hat, und bei ihrer Rückkehr sind Bean und Jack verschwunden. Entmutigt macht sie sich auf die Suche nach den beiden.
> Gleichmässig fliesst die Geschichte von Pells erfolgloser Suche vor sich hin, bis sie auf eine vielversprechende Spur trifft. Von da an verändert und entwickelt sich Pells inneres und äusseres Leben wieder. Dieses Buch ist im ersten Teil nicht so packend, im zweiten Teil dann schon. Interessant ist jedoch, wie die Gesellschaft auf Pells und Beans ungewöhnliche Lebensweise reagiert. Karin Schmid

Titel: Kein Keks für Kobolde
Kollation: Broschur, farb. illustr., 214 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Fischer, 2010
ISBN: 978-3-596-80982-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Räuber
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Kein Keks für Kobolde
Neunauge, Feuerkopf und Siebenpunkt werden vom früh hereinbrechenden Winter überrascht. Somit stehen die drei Kobolde vor einem ernsthaften Problem: Sie haben keinen Wintervorrat! Erst durch ein waghalsiges Unterfangen gelingt es ihnen, knapp genug Kekse, Schokolade und Dosen zu stibitzen. Doch als sie sich in Sicherheit wägen, nicht verhungern zu müssen, werden sie von einer wild räubernden Koboldmeute überfallen und ausgeraubt. Mit hungrigen Bäuchen machen sich die drei Freunde auf den Weg, um Gerechtigkeit einzufordern.
> Das neu aufgelegte Winterabenteuer von Cornelia Funke eignet sich gut als Weihnachtsgeschenk für Achtjährige zum Einstieg in die Lesewelt oder zum Vorlesen. Sprachlich gekonnt werden Umgebung und Alltag der Kobolde in allen Einzelheiten beschrieben, ohne dass je Langeweile aufkäme. Im Gegenteil – selbst für Erwachsene wird es richtig spannend. Funkes lebendige Illustrationen unterstreichen das Erzählte, lassen aber immer genug Platz für die eigene Fantasie. Eliane Hess

Titel: Der dunkle Wächter
Kollation: Geb., 343 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2009
ISBN: 978-3-596-85388-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Der dunkle Wächter
1937: Cravenmoore, ein schlossähnliches Anwesen an der Küste der Normandie, offenbart sich als Ort des Schreckens. Simone hat eine Anstellung beim hier ansässigen Spielzeugfabrikanten gefunden und ist deshalb mit ihren Kindern Irene und Dorian von Paris in die Provinz gezogen. Alle drei sind glücklich. Die 15-jährige Irene findet im Fischerjungen Ismael einen Freund. Doch da geschieht ein brutaler Mord an Irenes neuer Freundin Hannah. Als Irene und Ismael dem Geheimnis des Spielzeugfabrikanten auf die Spur kommen, ist es fast zu spät. Sie kämpfen um ihr Leben.
> Das Buch ist eine fesselnde Mischung aus Thriller und Fantasy-Roman. Carlos Ruiz Zafon erzeugt mit seiner raffinierten Schilderung der Ereignisse atemberaubende Spannung. Wohl ahnt man beim Lesen Verschiedenes, wird aber immer wieder durch unglaubliche Geschehnisse überrascht und fiebert der Aufklärung der vielen Rätsel entgegen. „Der dunkle Wächter“ ist der erste Teil einer Trilogie – und mit Sicherheit kein Buch für schwache Nerven. Werner Friederich

Titel: Auserwählt – Ein Mädchen zwischen Sekte und Freiheit
Kollation: Broschur, 269 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2009
ISBN: 978-3-596-80880-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Auserwählt – Ein Mädchen zwischen Sekte und Freiheit
Seit die Mutter an spirituellen Sitzungen mit dem grossen Bhajiu-Ra teilnimmt, ist sie wie verwandelt und will, dass auch ihre Tochter Yara (16) den göttlichen Meister kennenlernt. Er hat ihr nämlich offenbart, dass Yara eine Auserwählte ist. Bhajiu-Ra möchte sich mit dem schönen Mädchen verbinden, damit ihre göttlichen Fähigkeiten zum Tragen kommen. Einerseits fühlt sich Yara geschmeichelt. Zudem liebt sie ihre Mutter und will sie nicht enttäuschen. Doch da sind noch ihr Freund und ihr Vater, die behaupten, dass es sich bei dieser Gruppe um eine gefährliche Sekte handelt. Wer hat Recht?
> „Ein Roman über skrupellose Seelenfänger, falsche Sehnsüchte und echte Liebe“ steht auf dem Umschlag. Die verwendeten Adjektive zeigen eindeutig, worauf die Autorin hinzielt. Sie will aufrütteln und beschreibt nachvollziehbar, welche Konflikte ein Sektenbeitritt für die Betroffenen und ihre Angehörigen mit sich bringt. Der Schluss bringt ein Happyend. Ein süffig zu lesender Mädchenroman. Katharina Wagner

Titel: Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken
Kollation: Geb., farb. illustr., 63 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2009
ISBN: 978-3-596-85360-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Die Insel, der Kater und der Mond auf dem Rücken
Die in Santo Domingo lebende Erzählerin Hilde Domin nimmt einen herrenlos herumstreunenden Kater in ihre Obhut. Wegen seiner Einohrigkeit nennt sie ihn "Gogh". Einem böswilligen Nachbarn gelingt es, Gogh von der Polizei abholen zu lassen. Domin erklärt sich mit der zu Unrecht verurteilten Katze solidarisch und erreicht die Freisprechung. Sie setzt durch, dass dem Kater ein Attest ausgestellt wird, dass er trotz seiner Einohrigkeit ein unbescholtener Kater sei. – Die reizvollen Katzengeschichten der Lyrikerin Hilde Domin wurden erstmals 1966 veröffentlicht. Zu ihrem 100. Geburtstag erscheinen die Texte von "Gogh" nun vereint zu einer Geschichte, illustriert mit vielen eindrucksvollen Bildern von Alexandra Junge. In der poetischen Erzählung geht es ums Anderssein, um Zivilcourage und Freundschaft. Die direkte, prägnante Sprache hat eine eigene Faszination und schlägt den Leser sofort in ihren Bann. Für jüngere Leser ist gemeinsames Lesen von Vorteil. Esther Marthaler

Titel: Grenzland
Kollation: Geb., s.w. illustr., 319 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2009
ISBN: 978-3-596-85376-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Sucht
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Grenzland
Mit Topographie hat dieses Buch überhaupt nichts zu tun. Es geht um durchlässige Grenzen im Verhalten von Jugendlichen zwischen Traum, gar Sehnsüchten und Wirklichkeit. Über einen angeblich inaktiven Fernsehkanal erhält die 15-jährige Agnes die Aufforderung, sich mittels eines scharfen Messers zu verletzen, um so am „Spiel“ teilnehmen zu können. Bald gerät sie in unvorstellbare Abenteuer, auch weil sie sich an einen zwielichtigen Musiker hängt, den Vermittler zwischen den Welten. Nur durch schliessliche Selbstdisziplin entgeht sie der Einlieferung in eine Heilanstalt, was nicht allen Mitspielern gelingt. Weil die Aufgaben immer brutaler werden, müssen sich auch die Verletzungen am Arm verstärken. < Die beiden unterschiedlichen Ebenen, biederes Familienleben und aufreibende Traumwelt, werden sehr geschickt verwoben. Mit Spannung folgt der Leser, begierig, schliesslich Rettung oder Absturz mitzubekommen. Doch der Schluss überzeugt nicht, ist blass und enttäuschend, die Fantasie ist erstorben. Siegfried Hold

Titel: Das Monster vom blauen Planeten
Kollation: -
Verlag, Jahr: Fischer, 2008
ISBN: 978-3-596-85226-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Das Monster vom blauen Planeten
Gobo mag Geschichten. Am liebsten hört er diejenige von den felllosen Monstern mit nur zwei Augen und zwei Armen, welche auf dem blauen Planeten Erde leben. Als Gobo zu seinem zweihundertsten Geburtstag ein Raumschiff erhält, ist es für ihn ausgemacht, dass er damit von seinem Planeten Galabrazolus zur Erde fliegt und sich ein solches Wesen als Haustier einfängt. Das gelingt auch problemlos. Doch die Begegnung mit dem Erdenmonster entwickelt sich anders, als Gobo sich das ausgedacht hat. –„Wer oder was ist hier ein Monster?“ lautet die Frage. Und: „Wie begegnet man Wesen, die anders sind, als man selber ist?“ Die Geschichte erinnert an die Erlebnisse von ET. Diesmal ist es jedoch der Ausserirdische, welcher dem Erdenmädchen schliesslich wieder zur Freiheit verhilft. Jungen und Mädchen werden dieses Bilderbuch mit dem liebenswürdig gezeichneten dreiarmigen und dreiäugigen ausserirdischen Wesen lieben, denn es lässt sich gut über dessen fantastisches Leben und Verhalten weiterfabulieren. Katharina Wagner

Titel: Unschlagbar
Kollation: -
Verlag, Jahr: Fischer, 2008
ISBN: 978-3-596-85320-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Unschlagbar
Du erhältst Auskunft über Gewalt, ihre Entstehung, was du dagegen tun kannst, über Täter, Opfer, Mitläufer und Zuschauer. Du lernst dich selber besser kennen. Es werden dir Ideen zur Verbesserung des Schulklimas vorgestellt. Dazu erhältst du viele Tipps und Tricks. Auch vernimmst du, wo du Rat und Hilfe holen kannst. – Ein Buch, das hilft, schwierige Situationen zu verstehen und zu meistern. Als Einführung findest du in jedem Kapitel eine kurze Geschichte. Dann folgen Erklärungen. So verstehst du, wie Gewalt entsteht und wie man mit ihr umgehen kann – als Opfer, als Zeuge und als Täter. Zusätzlich gibt es jeweils viele Tipps und Tricks. Werner Friederich

Titel: Der langsame Weg zum Glück
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2015
ISBN: 978-3-7373-5161-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.02.2016
Der langsame Weg zum Glück Ein Schneckenabenteuer
Warum bin ich bloss so langsam? Und warum habe ich keinen eigenen Namen? Auf der Suche nach einer Antwort auf ihre Fragen verlässt die kleine Schnecke langsam, ganz langsam den Gewürzstrauch auf der bekannten Wiese und macht sich auf den Weg in eine unbekannte Welt. Bereits in der ersten Nacht trifft sie auf die gemütliche Schildkröte Memoria, die der Schnecke den Namen Rebell gibt und ihr die Gefahren, die von den Menschen ausgehen, aufzeigt. Nun weiss Rebell, was sie zu tun hat: die anderen Schnecken vor der drohenden Gefahr zu warnen. Doch gelingt es ihr, ihre Familie zu retten?
> Dem mehrfach ausgezeichneten Autor Luis Sepúlveda gelingt eine meisterhafte Ehrung der Langsamkeit. Die Wörter sind mit Bedacht gewählt und lassen den Leser die Langsamkeit der Tiere fühlen. Den zarten Illustrationen von Quint Buchholz wird auf jeweils einer ganzen Seite Platz gegeben und sie ergänzen den Text, teilweise aus der Perspektive der Schnecke, hervorragend. Ein Buch, das für Langsamkeit und Mut spricht. Annina Otth

Titel: Der Junge auf der Holzkiste
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, s.w. illustr., 205 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2015
ISBN: 978-3-7335-0048-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2016
Der Junge auf der Holzkiste Wie Schindlers Liste mein Leben rettete
Trotz ärmlicher Verhältnisse erlebt Leon eine sehr glückliche Kindheit in Polen. Nichts deutet auf die kommenden Schrecken des Holocaust hin. Leon ist zehn, als „die Jahre in der Hölle“ beginnen. Es grenzt an ein Wunder, dass er jahrelang Erniedrigung, Grausamkeit, Hunger, Kälte und Todesangst im KZ überlebt. Letztendlich retten ihn aber Herz, Mut und Gerissenheit eines Deutschen: Oskar Schindler. Ein Nachwort von Leons Kindern sowie Bilder aus dem privaten Fotoalbum ergänzen den Bericht.
> Aller Unmenschlichkeit zum Trotz hat Leon bis zu seinem Tod kurz vor dem Erscheinen dieses Buches seine überraschend positive, lebensbejahende Art behalten, welche gut zum Ausdruck kommt. Es ist unter anderem die klare, bildhafte Sprache, die seiner persönlichen Erzählung eine unglaubliche Intensität verleiht. Jüngere wie ältere Lesende werden Leon und seine Geschichte unauslöschlich im Gedächtnis behalten. Als Klassenlektüre oder wenigstens auszugsweise im Unterricht an der Oberstufe dringend zu empfehlen! Eliane Hess

Titel: Die Auswahl
Reihe: Cassia & Ky 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 452 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-8414-2119-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Die Auswahl
Diese Gesellschaft findet für alle den idealen Partner. Für Cassia wird ihr langjähriger Freund Xander ausgewählt. Als sie den Microchip mit seinen Daten anschauen will, erscheint zuerst das Bild eines anderen Jungen: Ky – dem System der Gesellschaft ist ein Fehler unterlaufen. Ky ist eine Aberration, denn seine Eltern habe schwere Fehler begangen. Somit muss Ky Single bleiben. Von diesem Moment an ist sich Cassia der Gegenwart von Ky in ihrem Freundeskreis immer mehr bewusst und sie sucht seine Nähe und Gespräche mit ihm. Das ist nicht vorgesehen in Cassias Lebensplan und kann schwere Folgen haben.
> Eine Liebe, die nicht sein darf in einer perfekt organisierten, fast klinischen Gesellschaft. Die Menschen werden nahezu permanent überwacht. Durch ein nur beschränktes Angebot an Aktivitäten verkümmern die sinnlichen Seiten des Menschseins. Dagegen wehrt sich die immer mutiger und zu sich selber immer ehrlicher werdende Cassia. Eine nachdenklich stimmende, erschreckende Zukunftsvision. Karin Schmid