Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 24
Titel: Blutrote Lilien
Kollation: Geb., 326 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2011
ISBN: 978-3-522-50218-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Blutrote Lilien
Paris 1609: Charlotte de Montmorency kommt an den französischen Hof und wird Hofdame der Königin. Die junge Frau gerät schnell in den Strudel von Reichtum, Macht und gefährlichen Intrigen. Als Charlotte dem König vorgestellt wird, ist dieser sofort von ihrer Schönheit und Schlagfertigkeit angetan. Die Gunst des Königs erzürnt aber dessen Gattin und Charlotte gerät in grosse Gefahr.
> „Blutrote Lilien“ basiert auf der Lebensgeschichte von real existierenden Personen. Das tägliche Treiben im Louvre wird detailreich und authentisch beschrieben. Die sympathische Charlotte und etliche gut gezeichnete Nebenfiguren wie Angoulevent, König der Spielleute, nehmen die Lesenden mit hinter die glanzvollen Kulissen des damaligen Königpalastes. Die Liebesgeschichte steht für einmal nicht im Vordergrund. Denn fesselnd ist vielmehr der Umstand, dass hier ein Stück Zeitgeschichte wiedergegeben wird. Ein gelungenes Debüt für alle Freunde historischer Romane. Béatrice Wälti

Titel: Hilfe, ich bin Arzt
Kollation: Reihe: Miss Emergency. Broschur, 252 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2012
ISBN: 978-3-522-50291-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Berufe, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Hilfe, ich bin Arzt
Endlich kann Lena ihr Praxisjahr beginnen, das nach dem Studium zur Ausbildung einer Ärztin gehört. In einer WG zusammen mit Jenny und Isa, die ebenfalls ihr Praxisjahr im gleichen Krankenhaus absolvieren, beginnt für Lena eine neue, aufregende Zeit. Neben medizinischen muss Lena auch emotionale Diagnosen stellen: Zum Beispiel, was ihr Verhältnis zu Dr. Thalheim oder den gut aussehenden Patienten mit dem Fahrradunfall betrifft.
> Die Geschichte in Ich-Form ist voller Klischees. Vom geheimnisvollen, attraktiven Stationsarzt über den Konkurrenzkampf unter den Praktikantinnen bis hin zur gehässigen Oberschwester ist wohl jede denkbare Nuance vertreten. Dass sich die Protagonistin zuweilen total überschätzt, wirkt irritierend im Hinblick auf einen eventuellen eigenen, nächsten Spitalaufenthalt. Lesefutter für alle Fans von weissen Serien mit vielen medizinischen Ausdrücken. Katharina Siegenthaler

Titel: Plötzlich in Peru
Kollation: Geb., 636 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2011
ISBN: 978-3-522-50215-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Plötzlich in Peru
Hals über Kopf entscheidet sich die Schulabgängerin Elena für einen Freiwilligeneinsatz in einem Waisenhaus in Peru. Eine riesige Herausforderung für jemanden, der alles immer genauestens planen will! Die Kinder wachsen Elena ans Herz und der Einblick in die Kinderschicksale berührt sie zutiefst. Mit dem Holländer Joost, der zum unentbehrlichen Freund und Tröster in allen Lebenslagen wird, erkundet sie die Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Und Sebastian? Spielt der umwerfend gut aussehende Spanischlehrer nur mit ihren Gefühlen? Elenas Lebensplan wird mächtig durcheinandergewirbelt.
> Der über 630 Seiten umfassende Schmöker liest sich flüssig. Interesse für fremde Kulturen muss aber vorhanden sein, denn die Autorin gibt ausführliche Infos über Land und Leute, die dem Pauschaltouristen verborgen bleiben. Geschickt verpackt in eine „Soll ich oder soll ich nicht“- Liebesgeschichte mit viel Herzschmerz und grossen Gefühlen, wird die Geschichte ausdauernde, romantische Leserinnen begeistern. Iris Boldt

Titel: Rehkitz in Not
Kollation: Reihe: Unsere Tierklinik. Geb., s.w. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2011
ISBN: 978-3-522-50249-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 22.07.2016
Rehkitz in Not
Die elfjährige Marie denkt, “das schönste auf der Welt” sei, Tiere zu retten. Deshalb ist sie oft bei ihrem Vater in der Tierklinik anzutreffen. Mit Hingabe päppelt sie ein verletztes Rehkitz auf. Als ihre Freundin Maike ein Pony erhält, machen die beiden einen Waldausritt und treffen auf ein Versteck mit gefesselten Rehkitzen. Beim Versuch, die Tiere zu befreien, geraten sie in eine gefährliche Situation.
> In dieser allzu einfachen und unglaubwürdigen Sommergeschichte mit Happy-End werden viele Überhöhungen und Superlative verwendet, etwa “Traum des Lebens” oder “das beste Geschenk aller Zeiten”. Die vielen Ungenauigkeiten stören: in Anwesenheit eines fremden Hundes wirft eine Katze Junge, mal ist die Rede von einem Rehkitz dann von einem Rehbock, ein Haflinger ist ein Pferd und kein Pony, ein Verbrecher mit Gewehr lässt sich kaum von einem als Gespenst verkleideten Pferd erschrecken und so weiter. Schade: Das ansprechend gestaltete Cover hält leider nicht, was es verspricht. Katharina Siegenhaler

Titel: School's out – Jetzt fängt das Leben an!
Kollation: Broschur, 303 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2015
ISBN: 978-3-522-50464-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2015
School's out – Jetzt fängt das Leben an!
Anni, Marlene, Clara und Lotte sind seit Ewigkeiten beste Freundinnen. Nach dem Abi hat jede sich für ein Jahr etwas ganz Besonderes vorgenommen: Lotte will ein Landwirtschaftsjahr auf dem Bauernhof ihres Vaters und dessen neuer Familie in Holland machen, Marlene will gleich mit dem Studium der Elektrotechnik anfangen, Clara will in Berlin wohnen und sich an einem Jugendprojekt beteiligen, und Anni reist nach Indien, um Nonnen bei der Betreuung vernachlässigter Kinder zu helfen. Alle vier machen vielfältige Erfahrungen und finden ihren Weg für die Zukunft.
> Über einen Blog bleiben die Freundinnen verbunden. Die Lesenden erfahren aber noch weit mehr in den einzelnen Abschnitten, die jeweils abwechslungsweise einer der vier Protagonistinnen gewidmet sind. Die junge Autorin kann sich gut in die Hauptfiguren einfühlen und erlaubt es so jugendlichen Leserinnen, sich mit ihnen zu identifizieren. Bewundernswert, wie genau sie sich mit jedem Projekt auseinandersetzt. Monika Fuhrer

Titel: 17 Briefe oder der Tag, an dem ich verschwinden wollte
Kollation: Broschur, 185 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2015
ISBN: 978-3-522-50452-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.06.2015
17 Briefe oder der Tag, an dem ich verschwinden wollte
Wenn alles so belastend ist wie im Elternhaus der 18-jährigen Line, dann gibt es nur eins: Raus aus diesem Leben. Die junge Frau, die unter einer Zwangsneurose leidet und keine Freunde hat, nimmt sich fest vor zu verschwinden, denn das hat ihr das ganz persönliche Orakel geraten. Ihren Entschluss hält sie in einem Brief fest, den sie am Flussufer versteckt. Doch wer hätte gedacht, dass dieser Brief gefunden und auf so einfühlsame Art beantwortet wird ...
> Die noch sehr junge Autorin verwebt in ihrem Roman eine Brieffreundschaft mit dem Erwachsenwerden und einem Blick hinter die Kulissen zweier Familien. Im Wechsel lässt sie zwei Protagonisten aus ihrem Leben erzählen und streift dabei eine ganze Menge an Themen, wie Aussenseitertum, Magersucht, das Zusammenleben mit einem Choleriker und Ehebruch. In nur gerade 17 Tagen verändert sich das Leben aller, denn die Autorin bietet in einfacher Sprache für die thematisierten Probleme Lösungsansätze an, so dass sich vieles in Minne auflöst. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Pia & Polli – Zum Hexen braucht man Schokolade
Kollation: Geb., 137 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2015
ISBN: 978-3-522-50437-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Hexen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.06.2015
Pia & Polli – Zum Hexen braucht man Schokolade
Als Pia ihren Schoko-Weihnachtsmann in der Besenkammer vor ihrer Schwester verstecken will, entdeckt sie dort die kleine Hexe Polli unter einem Haufen alter Kleider. Polli ist mit einem alten Kühlschrank angereist und auch sonst für Überraschungen gut. Pia ist noch neu an der Schule und wird von grösseren Jungs geplagt, hat noch keine Freundin gefunden und Diktate fallen ihr schwer. Da kann Polli zum Glück helfen. Schliesslich fliegen sie sogar zusammen durch die Nacht. Danach wird Polli offiziell gesucht und gilt als Gefahr für die öffentliche Ordnung. Nun ist es an Pia, Polli zu helfen.
> Witzig und unterhaltsam wird die Freundschaftsgeschichte zwischen den beiden ungleichen Mädchen erzählt. Gegen Ende steigt die Spannung. Die Auflösung zeigt, dass es sich bei Pollis Zaubereien um eine ganz besondere Art von Magie handelt. Die Kapitel sind kurz und mit einzelnen schwarz-weissen Illustrationen ausgestattet. Ideales Lesefutter für Mädchen. Karin Böjte

Titel: Das fantastische Reisebüro
Kollation: Geb., s.w. illustr., 218 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2015
ISBN: 978-3-522-50456-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.06.2015
Das fantastische Reisebüro Mit Elfie um die Welt
Elfie wird am 11.11. elf, und das ist ein Glückstag. Nicht nur für sie, nein, ihr Karnevalsbekannter Jonas und eine ganze Familie können davon profitieren. Elfie findet nämlich das fantastische Reisebüro und kann von nun an „flirren“. So gelangt sie mit Jonas im Schlepptau auf die Insel Mauritius, wo sie einen alten Seebären treffen. Bald stellt sich heraus, dass er am anderen Ende der Welt eine uneheliche Tochter hat. Ob und wie die beiden zusammenkommen, davon handelt die Geschichte.
> Ein rasantes Abenteuer mit ernstem Hintergrund wird hier erzählt. Viele Zufälle und eine zu grosse Anzahl an Personen bremsen leider die Handlung und dämpfen die Spannung. Als unbeschwerte Ferienlektüre für Leseratten eignet sich der einfach geschriebene Text mit dem vielversprechenden Cover aber allemal. Monika Fuhrer

Titel: Im Tal der roten Orchidee
Kollation: Geb., 467 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2014
ISBN: 978-3-522-50402-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Im Tal der roten Orchidee
Die entwurzelte 18-jährige Isa will in Kapstadt schwarzen Mädchen aus dem Township das Rudern beibringen. Im Club trifft sie auf den weissen Südafrikaner Greg, dessen Familie von Schwarzen umgebracht wurde. Und Greg erkennt im Chauffeur von Isas Familie den Mörder seiner Familie wieder. Greg muss sich seiner Vergangenheit zu Zeiten der Apartheid stellen, Isa erkennt schmerzhaft, dass Afrikas Gesetze einer eigenen Logik folgen. Kann ihre zarte Liebe die Vorurteile und Gegensätze überwinden?
> Vor Südafrikas Naturkulisse spannt die Autorin einen Bogen von der Apartheid zur Regenbogennation. Geschickt fügt sie in Nebensätzen Interessantes aus Sprache und Kultur ein. Allerdings verstrickt Isa sich oft in Widersprüche, was sie naiv und wenig authentisch wirken lässt. Die Tiefe der Handlung leidet unter zu vielen Rahmenhandlungen. Dennoch ein gutes Jugendbuch, welches mit der Story um Verrat und Versöhnung auch die zerrissene Geschichte Südafrikas reflektiert. Christina Weirich

Titel: Lilith Parker und das Blutstein-Amulett
Reihe: Lilith Parker 3
Kollation: Geb., 409 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2013
ISBN: 978-3-522-50325-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vampire, Grusliges
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Lilith Parker und das Blutstein-Amulett
Lilith Parker, die zukünftige Anführerin der Nocturi und Trägerin des Bernstein-Amuletts, wird vom Vampirherrscher Vadim Alexandrescu um Hilfe gerufen. Er leidet an mysteriösen Wahnvorstellungen, und sein Reich wird von den Vanator bedroht. Zusammen mit Matt, Rebecca und ihrem Dämon Strychnin reist Lilith nach Rumänien in das unterirdische Chavaleen, um Vadim mit ihren Bansheekräften beizustehen. Doch unter den Vampiren ist ein Verräter, der sie dem Erzdämon Belial ausliefern will.
> Dies ist der dritte Band der Reihe; die beiden Vorgänger sollten zum besseren Verständnis unbedingt bekannt sein. Die von der Autorin geschilderte, gruselig-geheimnisvolle Welt auf der Halloween-Insel Bonesdale, wo Werwölfe, Hexen, Nixen und seit kurzem auch Lilith leben, zieht einen zu Beginn sofort in ihren Bann. Schade, dass der dritte wie schon der zweite Band ein paar unnötige Längen aufweist. Trotzdem: solide und spannende Unterhaltung für Fans von Vampirgeschichten. Ein weiterer Band dürfte folgen. Ruth Fahm

Titel: Die wundersamen Kinder des Herrn Tatu
Kollation: Geb., s.w. illustr., 317 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2014
ISBN: 978-3-522-50392-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Zirkus, Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.07.2014
Die wundersamen Kinder des Herrn Tatu
Manege frei für Marilu, Finja und Arthur! Die drei mutterlosen Geschwister wachsen im kleinen Wanderzirkus Tatu auf. Sie lieben das Zirkusleben und das Zusammensein mit Artisten und Tieren. Doch da taucht eines Tages eine Wahrsagerin im Zirkus auf und plötzlich wird alles anders.
> In diesem realistischen Kinderroman nimmt die Autorin die Lesenden mit in die magische Welt des Zirkus. Dank detailgenauer Beschreibungen können interessierte Kinder für einmal auch hinter die Zirkuskulissen sehen. Im Mittelpunkt der Gute-Laune-Geschichte steht die zwölfjährige Marilu. Sie ist selbstbewusst, hilfsbereit und bestimmt den Alltag mit – eine starke Mädchenfigur, die viel Lebensfreude ausstrahlt. Der Roman ist trotz einiger Längen und Figuren, über deren Schicksal man im Ungewissen gelassen wird, gut verständlich und bietet Identifikationsmöglichkeiten. Zudem wird der Text mit liebevollen Illustrationen von Heike Vogel aufgelockert. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Irgendwann in Istanbul
Kollation: Broschur, 269 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2013
ISBN: 978-3-522-50375-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fremde Welten, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2013
Irgendwann in Istanbul
Mit dem Fotoapparat im Gepäck macht sich die 22-jährige Ani in Istanbul auf die Suche nach der Vergangenheit ihrer Oma. Diese zog nämlich als Kind nach Deutschland, konnte aber ihre Heimat nie vergessen. Ani will nun die Orte besuchen, von der ihr die Oma vorgeschwärmt hat. Dabei will sie alles fotografieren, um die kranke Grossmutter zuhause mit den Bildern aufzuheitern. Auf dieser Spurensuche lernt sie Batu kennen, der ihr eine andere Seite der Stadt zeigt. Die beiden verlieben sich ineinander, haben aber Angst vor ihren Gefühlen. Kann diese Liebe eine Zukunft haben?
> Die Autorin wuchs selbst zwischen verschiedenen Kulturen auf, und Istanbul ist ihre Lieblingsstadt. Das merkt man beim Lesen gut, denn das ganze Buch ist eine Liebeserklärung an die pulsierende Metropole zwischen Okzident und Orient. Die Geschichte von Ani und Batu spielt dabei eine Nebenrolle und ist nicht immer nachvollziehbar. Auch der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, weniger wäre hier mehr gewesen. Rita Racheter

Titel: Die Nacht der Geparden
Kollation: Broschur, 254 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2013
ISBN: 978-3-522-50328-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.07.2013
Die Nacht der Geparden
Mia landet in Namibia und bleibt am Flughafen sitzen. Nach einer Wartezeit lässt sie sich von einem Piloten auf eine Farm fliegen, die in der Nähe des Aufenthaltsortes ihres Bruders ist. Dort erfährt sie, dass ihr Bruder unter Mordverdacht steht und verschollen ist. Zusammen mit Alex, dem Sohn eines Raubtierjägers, versucht Mia nicht nur ihren Bruder zu finden, sondern auch dessen Unschuld zu beweisen.
> „Die Nacht der Geparden“ beinhaltet eine Mischung aus Kriminal- und Liebesgeschichte und vermittelt viele Fakten zu Namibia. Nach einem gelungen Auftakt lässt sich die Autorin Zeit zum Erzählen und sie schildert die Probleme des Landes sehr authentisch. Die Hintergrundstory nimmt so viel Platz ein, dass die Auflösung des Verbrechens zeitweise fast ein bisschen vergessen geht. Erst am Ende des Romans, wird eine Gefahrensituation aufgebaut, die einen markanten Schlusseffekt setzen soll. Diese Pointe vermag aber nicht ganz zu überzeugen, denn das Motiv zur Tat ist zu wenig ausgearbeitet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ein Geschenk aus dem Himmel
Kollation: A. d. Engl., geb., 188 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2013
ISBN: 978-3-522-50335-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.05.2013
Ein Geschenk aus dem Himmel
Ein Jahr nach dem tödlichen Unfall vermisst Cally ihre Mutter immer noch sehr. Dass ihr Vater tut, als wäre sie nie dagewesen, macht es umso schlimmer. Nach dem Umzug will er die Kisten mit den Sachen seiner verstorbenen Frau gar nicht erst auspacken. Doch plötzlich häufen sich die eigenartigsten Vorfälle: Cally sieht ihre Mutter über den Schulhof spazieren! Ein wilder Wolfshund heftet sich Cally an die Fersen, und ein geheimnisvoller Penner taucht immer wieder auf. Da ihr aber keiner zuhört, geschweige denn glaubt, sagt Cally wochenlang kein Wort mehr. Zum Glück ist da noch der neue Nachbar Sam. Dem feinfühligen, herzkranken, blinden und fast tauben Jungen schenkt Cally ihr Vertrauen.
> Eine leider wenig authentische Geschichte über die Verarbeitung des Verlusts einer nahestehenden Person. Die Protagonistin bleibt den Lesenden recht fremd, und die Handlung wirkt allzu konstruiert. Auf den letzten Seiten jedoch wirds auf einmal richtig spannend, und das Ende ist überraschend berührend. Eliane Hess

Titel: Suche Vegetarier zum Anbeissen
Kollation: Broschur, 221 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2013
ISBN: 978-3-522-50150-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Ferien
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Suche Vegetarier zum Anbeissen Ein Veggie-Roman
Während die Mutter zur Kur in einem Sanatorium weilt, freut sich Lana auf die bevorstehenden Mallorca-Ferien. Doch dazu kommt es leider nicht: Zu stark ist der Vater, ein Wurstfabrikant, im eigenen Betrieb eingespannt. Am liebsten wäre Lana mit Paul zusammen, denn für ihn ist sie, die Wurstfabrikantentochter, zur Vegetarierin mutiert. Etwas widerwillig geht sie mit ihrer besten Freundin Feli und deren Familie mit, um die Ferien auf einem Allgäuer Biobauernhof zu verbringen. Da merkt Lana, dass Feli neuerdings Geheimnisse vor ihr hat. Doch da ist auch noch der Bauerssohn Nic, der ihre Gefühle ganz und gar durcheinander wirbelt.
> Als Lesfutter für die Sommerferien eignet sich Lanas Gefühlschaos mit Familienproblemen, Eifersucht, Enttäuschungen, Heimlichtuerei und Happyend bestens. Etwas aufgesetzt wirken die Informationen zu artgerechter Tierhaltung und nachhaltiger Lebensmittelproduktion sowie Lanas Veränderung von der Carnivorin hin zur Vegetarierin. Katharina Siegenthaler

Titel: Eukalyptusmond
Kollation: Geb., 475 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2012
ISBN: 978-3-522-50287-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.03.2013
Eukalyptusmond
Ein Jahr in Australien! Die 18-jährige Lena aus Deutschland träumt zu Beginn ihres Auslandjahres von der grossen Freiheit, vom Nichtstun und von endlosen Partys am Strand, aber ganz bestimmt nicht von stundenlanger Arbeit auf einer Farm im Outback. Doch genau das erwartet die junge Frau im Land der Kängurus, und zum ersten Mal muss Lena ihr Schicksal selber in die Hand nehmen.
> In diesem abenteuerlichen Adoleszenzroman versteckt sich viel gut recherchiertes Sachwissen zu Australien. Der Roman wirkt jedoch nie belehrend, und Lena entdeckt im Verlauf der Handlung nicht nur ihre grosse Liebe, sondern auch ihre persönlichen Stärken. Der Sprung von der vorzeitigen Schulabgängerin zur zielorientiert handelnden jungen Frau ist jedoch etwas gross. Gegen Ende des Buches unterbricht die Autorin die bisher linear geführte Handlung. Sie wendet einen Kunstgriff zur Spannungserzeugung an, der hier aber eher als Bruch wirkt. Trotzdem garantiert der Roman genussvolle Lesestunden. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Aschenputtels letzter Tanz
Kollation: Broschur, 221 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2012
ISBN: 978-3-522-50301-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Pubertät, Krimi
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Aschenputtels letzter Tanz
Jeden Sommer besucht Harper mit ihrer Mutter die Verwandten in Mahnburg. Doch dieses Jahr wird alles anders - vor kurzem wurde Harpers Cousine Elsa im nahen Moor überfallen und dabei schwer am Fuss verletzt. Ihre Ballettkarriere ist damit ein für allemal beendet. Weil die Polizei im Dunkeln tappt, beginnt Harper auf eigene Faust zu recherchieren. Zusammen mit Tobi, dem Bruder eines zweiten Opfers, sucht sie nach den Gründen und den Zusammenhängen. Das Aschenputtelzitat, das am Tatort gefunden wurde, müsste doch ein Hinweis sein!
> Rankende Rosen auf dem Cover versprechen eine märchenhafte Geschichte – der Titel hingegen verrät, dass etwas Unerwartetes passieren wird. Schnell sind die Lesenden durch eine einfache, bildhafte Sprache gefesselt und mittendrin in einem spannenden Krimi. Das Unheimliche des Moors lässt die rätselhaften Anschläge noch schrecklicher erscheinen. Eine fesselnde Geschichte bis zum überraschenden Schluss. Nicht nur für Mädchen. Esther Marthaler

Titel: Du lebst, solange ich es will
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 238 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2013
ISBN: 978-3-522-50329-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2013
Du lebst, solange ich es will
"Pete's Pizza" an einem Mittwochabend: Der 16-jährige Drew nimmt eine telefonische Bestellung auf. Der Anrufer fragt, ob das Mädchen im Mini Cooper heute ausliefere. Doch Kayla und Gaby haben den Dienst getauscht. Und Kayla kehrt nach dieser Auslieferung nicht zurück. Getrieben von Schuldgefühlen und Angst, versuchen Gaby und Drew alles, um ihre Kollegin zu finden. Kayla befindet sich derweilen in einem dunklen, kalten Raum. Der Unbekannte, der sie gefangen hält, will "Meister" genannt werden.
> April Henry ist eine renommierte Autorin, doch dieser Thriller bleibt seltsam flach. Weder die Motive des unbekannten Täters noch die sozialen Unterschiede zwischen Drew und Gaby - er aus armem Haus mit drogensüchtiger Mutter, sie aus einer reichen Arztfamilie - werden ausgeleuchtet. Schleierhaft bleibt auch, was der Täter eigentlich vorhat und was mit einem früheren Opfer geschehen ist. Angesichts solcher Mängel nützt es wenig, dass der Plot dank der üblichen Thriller-Zutaten spannend ist. Sandra Laufer

Titel: Meerschweinchen in Gefahr
Reihe: Unsere Tierklinik
Kollation: Geb., s.w. illustr., 121 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2012
ISBN: 978-3-522-50312-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 24.01.2013
Meerschweinchen in Gefahr
Marie und Maike finden vor der Tierklinik eine Kiste mit Meerschweinchen. Die Mädchen sind geschockt, als sie entdecken, dass den kleinen Nagern auf dem Rücken das Fell fehlt. Der Fall lässt den Freundinnen keine Ruhe, vor allem weil sie eine weitere Kiste mit verängstigten und malträtierten Tieren finden. Die Suche nach den Tierquälern beginnt.
> Augenfällig ist das Cover, das zielsicher das Herz tierliebender Mädchen trifft. Man erfährt denn auch einiges über das Verhalten und die Pflege von Meerschweinchen. Das Buch bietet aber auch Spannung und Abenteuer. Stellenweise ist die Handlung unglaubwürdig: So marschiert der drastisch gezeichnete Bösewicht mit fettigem Haar und Knollennase schnurstracks in die ihm gestellte Falle, und Marie erhält die Unterstützung eines Erwachsenen, obwohl sie sich in Lebensgefahr begibt um einen kleinen Hund zu retten. Zudem ist die Wortwahl ab und zu unnötig überschwänglich (glasperlengrosse Tränen, tollkirschenschwarze Augen). Marcella Danelli

Titel: Wanda
Kollation: Broschur, 187 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2012
ISBN: 978-3-522-50306-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Angst
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2013
Wanda Hüte dich vor der Nacht
Wanda ist fünfzehn und wohnt mit ihrem Vater auf einem Hausboot in Düsseldorf. Sie hat Angst vor Spinnen, vor einem für die Handlung völlig überflüssigen Mann mit Krähen, vor Geräuschen bei Nacht. Als an die Kaimauer hingesprayt das Wort "Rache" auftaucht, ergreift Panik das Mädchen. Dann öffnet jemand die sonst verschlossene Stahltüre, und der Hund kehrt verletzt zurück. Einzig Wandas Freundin Mereth nimmt Anteil. Doch auch von ihr droht Gefahr: Wer ist sie? Der lange zum voraus erahnte Schluss wirkt dann eher sentimental.
> Von knisternder Spannung ist hier nichts zu spüren. Dass auf einem Hausboot neben einer Wohnung noch eine Kneipe und ein ausgewachsenes Boxzentrum mit Ring Platz haben sollen, wirkt unglaubwürdig, wie anderes mehr. Die Feststellung, dass Wanda mathematisch hochbegabt ist, findet nirgends einen Niederschlag. Dafür sollen zwei Mädchen nach geringstem Boxtraining schon in der Lage sein, die Gegnerin mit blossem Faustschlag zu betäuben. Solches vermag nicht zu überzeugen. Siegfried Hold

Titel: L. A. Candy
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 317 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2012
ISBN: 978-3-522-50298-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2012
L. A. Candy
Für ein Praktikum zieht Jane mit ihrer Freundin Scarlett nach Los Angeles. Den beiden bleibt kaum Zeit, ihre Kartons auszupacken, denn in dieser aufregenden Stadt ist ganz schön viel los. In einem angesagten Club werden sie von einem bekannten TV-Produzent angesprochen und für ein Casting zu einer Reality-Serie eingeladen. Der Produzent ist begeistert und die Dreharbeiten zu „L.A. Candy“ können beginnen. Sehr schnell wird Jane zum neuen It-Girl von Hollywood und geniesst mit Scarlett die Aufmerksamkeit der Medien. Doch der Ruhm hat seine Schattenseiten und belastet ihre Freundschaft sehr.
> Die 26jährige Autorin Lauren Conrad wurde durch die Reality-Serie „The Hills“ bekannt. In ihrem Debütroman beschreibt sie die positiven und negativen Seiten des Lebens in der Öffentlichkeit. Leider bleiben die Charakter der Protagonistinnen oberflächlich und die Handlung der Geschichte recht absehbar. Dass es keinen richtigen Schluss gibt, soll zum Kauf der beiden Folgebände motivieren. Rita Racheter

Titel: Die Schattenträumerin
Kollation: Geb., 384 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2012
ISBN: 978-3-522-50270-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Grusliges
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 16.08.2012
Die Schattenträumerin
Francesca wird von Alpträumen geplagt: Ein schreckliches Wesen jagt sie durch die dunklen Gassen Venedigs und kommt immer näher. Von ihrer Grossmutter erfährt sie, dass diese Alpträume etwas mit einem Familienfluch zu tun haben, der nicht nur sie, sondern ganz Venedig ist bedroht. Der Fluch kann nur gelöst werden, wenn ein geheimnisvolles Buch, durch das Dämonen Zugang zur Welt der Menschen erlangen, zerstört wird. Gelingt es Francesca, das Buch zu finden?
> Die Autorin kombiniert hier Düster-Bedrohliches mit der Magie, die von Büchern ausgehen kann. Wie es diesem Genre eigen ist, folgt auch in vorliegendem Roman Schrecken auf Schrecken, und nur durch das beherzte Eingreifen der jungen Heldin kann grosses Unheil vermieden werden. Schade, dass ein an sich spannendes Setting durch Ungenauigkeiten (blinde, von Rheuma geplagte Grossmutter eilt durch die Strassen Venedigs) und Belehrungen (Abhandlung über Bücher) beeinträchtigt wird. Béatrice Wälti

Titel: Lauf, wenn es dunkel wird
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 222 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2012
ISBN: 978-3-522-50264-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Behinderung
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2012
Lauf, wenn es dunkel wird
Cheyenne hört, wie die Autotür geöffnet wird. Die junge Frau liegt zusammengerollt auf dem Rücksitz des Wagens und spürt trotz des fehlenden Augenlichts schnell, dass die falsche Person hinter dem Steuer Platz nimmt. Dem Typen, der eingestiegen ist und nur das Auto klauen wollte, bleibt schliesslich nichts anderes übrig, als Cheyenne mit nach Hause zu nehmen. Ein guter Fang, denn deren Vater ist ein reicher Unternehmer. Gelingt es der jungen Frau trotz ihrer Behinderung, den Entführern zu entkommen?
> Die Autorin serviert den Lesenden mit diesem Buch mehr als einen spannenden oder blutrünstigen Thriller. Sie lässt sie nämlich zusätzlich tief ins Leben einer sehbehinderten Frau blicken. Die Protagonistin besitzt eine gehörige Portion Mut und psychologisches Gespür und kann sich so überzeugend mit ihrer misslichen Lage auseinandersetzen. Die Welt, in der sie gelandet ist, ist alles andere als heil und doch bekommt Cheyenne schliesslich Hilfe von unerwarteter Seite. Béatrice Wälti

Titel: Nina und das Geheimnis der Lagunenstadt
Reihe: Nina 1
Kollation: A. d. Ital., geb., 300 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2012
ISBN: 978-3-522-50299-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.08.2012
Nina und das Geheimnis der Lagunenstadt
Die elfjährige Nina kommt zu spät nach Venedig - ihr Grossvater Mischa ist tot und ihre Eltern sind unerreichbar in Russland unterwegs. Mit Ljuba, Mischas Haushälterin, organisiert sie dessen Beerdigung. Neugierig erkundet Nina im venezianischen Haus das alchimistische Labor ihres Grossvaters und macht erstaunliche Entdeckungen über den Planeten Xorax. Als sich ihr sternförmiges Mal auf der Hand schwarz färbt, weiss sie, dass vom bösen Karkon Cà d Oro Gefahr droht. Dank der Freundschaft mit vier Gleichaltrigen, können sie zusammen den Kampf gegen Karkon aufnehmen.
> Die Alchemie ist das Hauptthema in diesem Fantasy-Abenteuer von Gut gegen Böse. Die Schauplätze sind Xorax, Spanien, Venedig und die Osterinseln. Nina ist gescheit und mutig und ihr Lieblingsspruch ist: Bei allen Schokoladen der Welt! Leider entpuppen sich ihre Katze, ihr Hund und andere Personen nur als Statisten. Alchemistische Rezepte, zum Beispiel um unsichtbar zu werden, sind nicht zur Nachahmung empfohlen. Katharina Siegenthaler